Sparda-Cup 2013

v.l. hinten: Jochen, Lukas, Herr Milz, Herr Tebel, Herr Rinn, Nicolas, Herr Breidbach, Herr Weyer, Niklas v.l. unten: Herr Kuhn, Daniel, Herr Warth, Herr Benda, Herr Binnes, Jannik

v.l. hinten: Jochen, Lukas, Herr Milz, Herr Tebel, Herr Rinn, Nicolas, Herr Breidbach, Herr Weyer, Niklas
v.l. unten: Herr Kuhn, Daniel, Herr Warth, Herr Benda, Herr Binnes, Jannik

Hallo Liebe Leserinnen und Leser,

heute möchte ich mich auch zum ersten Mal zu Wort melden, um euch über die grandiose Leistung unserer Mitarbeiter zu berichten.

Herzlichen Glückwunsch an unsere „Fußball-Mannschaft“, die uns beim alljährlichen Sparda-Cup vertreten hat und dabei den 1. Platz belegte.

Aber was ist der Sparda-Cup?
Das habe ich mich auch gefragt und einen Kollegen aufgesucht, der in der Vergangenheit schon Mitglied dieses Teams war. Hier nun ein kleines Interview mit ihm:

Hallo Herr Milz, wie können wir uns überhaupt diesen Sparda-Cup vorstellen?
Und wo findet dieser statt?

H.Milz: Der Sparda-Cup ist ein Fußball-Turnier, an dem alle Sparda-Banken in DeuSparda-Bank-Hessen-Stadiontschland teilnehmen. Dieses Jahr war unser Gastgeber die Sparda-Bank Hessen, demnach wurde das Turnier in Offenbach ausgetragen. Da die Sparda-Bank Hessen Sponsor eines Stadions ist, hatten wir die Möglichkeit, im „Sparda-Bank-Hessen-Stadion“ zu spielen. Eine super Kulisse!

 

Dürfen alle Mitarbeiter an diesem Turnier teilnehmen?


H.Milz: Natürlich! Von Praktikanten und Azubis über Ausgelernte bis zum Management und sogar die Mitarbeiter der internen Abteilungen, jeder war vertreten. Es war auch kein reines Männer-Turnier! Neben den Männer-Teams stellen manche Sparda-Banken auch noch Frauen-Mannschaften auf die Beine, die parallel zu unseren Spielen ihr Turnier führten. Ich finde es einfach klasse, dass die Sparda-Banken so etwas auf die „Beine“ stellen – es stärkt den Teamgeist und die sportliche Betätigung, die in unserem Beruf ja auch manchmal zu kurz kommt.

Wie können wir uns den Ablauf bzw. die Organisation generell bei solch einem Turnier vorstellen?

H.Milz: Alle Teilnehmer des Sparda-Cups waren in einem Hotel in Frankfurt untergebracht. Alle halbe Stunde war ein Shuttle-Bus organisiert, der uns zum Stadion in Offenbach gefahren hat.  Am ersten Abend stand eine Begrüßungsveranstaltung der Sparda-Bank Hessen an. Samstags übten wir schon unsere Fußballkenntnisse in den Vorrunden auf den Trainingsplätzen des Stadions! Wie auch bei der Weltmeisterschaft bildeten wir Gruppen mit jeweils 4 Mannschaften. Nach den 3 Gruppenspielen, die wir alle souverän gewannen, stand uns schon das Halbfinale bevor. Herr Kuhn, unser Trainer, war sehr zuversichtlich und auch wir wussten, dass wir es schaffen, wenn wir unsere Taktik beibehalten.

Mit welcher Strategie habt ihr die ganzen Spiele gemeistert? Und gegen wen habt Ihr die letzten entscheidenden Spiele gewonnen?

H.Milz: Im Halbfinale standen wir nun dem Gewinner der letzten 2 Sparda-Turniere gegenüber, der Sparda-Bank West. Durch die starke Torwart-Leistung von H.Warth gewannen wir das Elfmeterschießen. Unser Gegner im Finale, war die Sparda-Bank Baden-Württemberg! Wir hatten nun mehr denn je den Willen, den Pokal nach Südwest zu bringen. Unsere mitgereisten Fans und unser selbsternannter Betreuer und Motivator Herr Berg unterstützen uns tatkräftig. In den 25 Minuten Spielzeit blieben wir unserer Strategie treu, starkes Mittelfeld und eine 3-er Kette im Sturm. Dieses Erfolgsrezept bescherte uns den 1:0 Sieg gegen die Sparda-Bank Baden-Württemberg! 🙂 🙂 🙂

Gab es dort auch so etwas wie eine After-Show-Party? 

H.Milz: Sogar mehr als das! Nach der Siegerehrung gab es in der VIP-Lounge Abendessen und ein DJ wurde für diesen besonderen Abend bestellt. Dieses Wochenende ging sehr schnell vorbei und am Sonntagvormittag machten wir uns schon wieder auf den Heimweg.

 

Habe ich alle eure Fragen geklärt?
Falls nicht, kommentiert einfach diesen Bericht 🙂

Viele Grüße,

eure Angelina

3 Gedanken zu “Sparda-Cup 2013

  1. Hallo Andreas,

    nach der tollen Mannschaftsleistung unseres Teams, steht dieser der Pokal aber auch sehr gut!

    Viele Grüße

    Sven

  2. Endlich kommt wieder ein Pokal in den Südwesten, in Saarbrücken stehen ja schon einige.

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.