Interview mit Vorstandsmitglied Herrn Dr. Leinenbach

 

Alexander Herges & Herr Dr. Leinenbach

Alexander & Herr Dr. Leinenbach

Hallo Leute! Vorhin noch in der Schalterhalle, jetzt schon beim Vorstand!

Heute statte ich unserem Vorstandsmitglied Herrn Dr. Leinenbach einen Besuch ab, um sowohl ihn als auch die Tätigkeiten des Vorstandes der Sparda-Bank Südwest etwas näher kennen zu lernen.

Zugegeben, die Nervosität hatte mich auf dem Weg durch unseren Kunstraum hin zum Vorstandszimmer fest im Griff. Sie ließ mich aber im Nuh wieder los, als ich von Herrn Dr. Leinenbach offen und freundlich begrüßt wurde.

Er lud mich in sein Büro ein, um das Interview zu führen. Ein Interview mit einem der wohl Sparda-treusten Männer überhaupt.

Von meinen Erfahrungen die ich in diesem angenehmen Gespräch sammeln konnte, berichte ich euch jetzt!

Alexander HergesIch:
Guten Tag Herr Dr. Leinenbach! Erzählen Sie uns doch ganz kurz etwas zu Ihrer Person!

 

 

Herr Dr. Leinenbach:
Hallo! Also ich bin 61 Jahre alt, glücklich verheiratet und habe ein Kind. Ich habe mein Berufsleben mit einem VWL-Studium und einem Geographie-Studium begonnen. In Folge dessen erhielt ich nach erfolgreichem Abschluss auch zwei Diplome.

Ich:
Sie haben Geographie studiert und sind dennoch jetzt hier bei der Bank gelandet? Wie passt dies denn zusammen?

 

 

Herr Dr. Leinenbach:
Das hat sich einfach ergeben… Ich habe in meinen Ferien ein dreimonatiges Praktikum bei der Sparda Bank absolviert bei dem ich zwar den lieben langen Tag Akten sortiert und abgehängt habe, aber in dem mich die Bank auch von Ihrem Konzept „freundlich und fair“ überzeugt hat.

Ich:
Also ich fasse zusammen:  Sie wollten eigentlich „Weltenbummler“  werden, haben sich dann aber von Aktenabhänger zum Vorstand hochgearbeitet. Sehr respektabel würde ich an dieser Stelle sagen!

 

Herr Dr. Leinenbach:
Ja, so ungefähr kann man das sagen!

 

Ich:
Herr Dr. Leinenbach, als Vorstandsmitglied trägt man ja bekanntlich eine große Verantwortung. Was ist ihr genauer Arbeitsbereich hier bei der Sparda?

 

 

Herr Dr. Leinenbach:
Ich bin in der Sparda Bank zuständig für die Produktion in Marktfolge aktiv und passiv. Also für alle Konten- und Kreditgeschäfte.

Ich:
Gibt es ein persönliches Highlight innerhalb Ihres Berufslebens?

 

 

Herr Dr. Leinenbach:
Ich habe ja nicht direkt als Vorstandsmitglied angefangen, sondern mehrere Stationen durchlaufen. Hier wären zu nennen die Mahnabteilung, hier in der Beethovenstraße, und die Positionen als Geschäftsstellenleiter in St. Wendel, der Talstraße und Saarlouis.

Als persönliches Highlight würde ich die Geschäftsstelle in Saarlouis hervorheben. Es war eine tolle Zeit damals! Das war auch die Zeit, in der ich mir meine Grundsätze für mein Berufsleben geformt habe.

Ich:
Grundsätze? Würden Sie uns diese auch verraten? Vielleicht kann es den Auszubildenden, als auch unseren Lesern in manchen Lebenssituationen weiterhelfen.

 

Herr Dr. Leinenbach:
Was sehr, sehr wichtig ist, ist dass man sich in dem Team, in dem man arbeitet, gut versteht. Die Kommunikation untereinander darf niemals in Vergessenheit geraten. Man sollte zusammen glückliche Momente genießen, aber auch stressige und anstrengende Zeiten gemeinsam bewältigen.

Für Auszubildende allgemein kann ich nur meinen persönlichen Leitsatz weitergeben: „Der Kunde muss das Gefühl haben, dass man sich um Ihn kümmert!“ Das ist das A und O!

Ich:
Da bin ich ganz Ihrer Meinung! Ich bedanke mich recht herzlich für dieses offene und angenehme Interview und wünsche Ihnen weiterhin alles Gute!

Soooooooo liebe Leser, ich hoffe Ihr konntet aus dem Gespräch genau so viel lernen wie ich. Aber vielleicht gibt es dennoch irgendwelche Fragen? Dann könnt ihr diese gerne unten im Kommentar posten und wer weiß, vielleicht bekommt ihr Antwort vom Vorstand höchstpersönlich!  In diesem Sinne wünsche ich euch noch einen schönen Tag und viel Spaß beim Stöbern in unserem Azubiblog! 🙂

Euer Alex

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.