Einfach mein Praktikum

Praktikum bei der Sparda-Bank Südwest eG

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

heute möchte ich euch Lara, unsere Jahrespraktikantin in der Filiale Saarbrücken-Beethovenstraße vorstellen.

Kaffee kochen, kopieren und nur zuschauen?

Dieses Vorurteil kann mir Lara nicht bestätigen.
Aber lest selbst von ihren Erfahrungen und Eindrücken nach ihren ersten sechs Monaten bei der Sparda-Bank Südwest.

Azubiblog Praktikum 2

Lara, wie kam es zu deiner Bewerbung bei der Sparda-Bank Südwest?
Ich habe zuvor von ehemaligen Praktikanten und Azubis nur Positives gehört. Dies bestätigte sich schon in meinem Vorstellungsgespräch. Nach meiner Praktikumszusage wurde ich von Anfang an freundlich empfangen.

Beschreibe mir doch mal einen typischen Arbeitstag.
Ohje, einen genauen Ablauf kann ich dir nicht schildern. Das ist hauptsächlich vom Kundenbetrieb abhängig.
Ich bin größtenteils im Servicebereich tätig, dort helfe ich den Kunden beispielsweise an den Automaten, um Überweisungen zu tätigen oder Geld abzuheben. So stehe ich mit unseren Kunden in direktem Kontakt und kann bereits selbstständig bei einigen persönlichen Anliegen weiterhelfen. Außerdem arbeite ich gerne im Team mit meinen Kolleginnen und Kollegen zusammen und lerne so Einiges von ihnen.

Hier hilft Lara einem Kunden am SB-Terminal bei einer Überweisung.

Hier hilft Lara einem Kunden am SB-Terminal bei einer Überweisung.

Du bist jetzt schon etwas mehr als ein halbes Jahr bei uns als Praktikantin. Aber sag mal, wie ist dein Jahr bei der Sparda-Bank denn aufgebaut und wie geht es danach weiter?
Ich absolviere ein sogenanntes Fachoberschulpraktikum. Neben dem fachlichen Teil als Praktikantin in der Beethovenstraße besuche ich an drei Tagen in der Woche das Berufsbildungszentrum in Sulzbach. Nach meinem Jahrespraktikum bei der Sparda werde ich ein weiteres Jahr die Schulbank drücken, um mein Ziel zu erreichen: Meine Fachhochschulreife.

Das hört sich gut an. Zieh doch mal ein kleines Zwischenfazit.
Meine Zeit hier bei der Sparda-Bank vergeht wie im Flug. Ich kann mich noch so gut an meinen ersten Arbeitstag erinnern und jetzt liegt schon mehr als die Hälfte hinter mir. Ich habe bereits so viel gelernt, vor allen Dingen im täglichen Kundenkontakt. Es wird nie langweilig, jeder Tag ist anders und bringt Abwechslung.
Am besten gefällt mir das Learning by Doing. Ich muss nicht nur zuschauen, sondern ich darf vieles selbstständig erledigen und bekomme dabei jede mögliche Unterstützung meiner Kolleginnen und Kollegen.
Aus diesem Grund kann ich nur Jedem empfehlen, sich als Praktikant bei der Sparda-Bank zu bewerben. Es muss ja nicht gleich ein ganzes Jahr sein. Abhängig von der Dauer bietet es die perfekte Möglichkeit, einmal in den Bankalltag reinzuschnuppern und erste Erfahrungen in diesem Bereich zu sammeln.

Vielen Dank, liebe Lara, für das interessante Interview!

Wir vom Azubiblog-Team wünschen dir noch viel Spaß in deinem Praktikum und alles Gute für deine Zukunft 🙂

Viele Grüße,
Eure Franziska

3 Gedanken zu “Einfach mein Praktikum

  1. Hallo Daniel :-). Es freut uns, dass deinem Freund das Praktikum bei uns so positiv in Erinnerung geblieben ist. Liebe Grüße, Franziska

  2. Schöner Artikel, gibt einen tollen Einblick in das Arbeitsleben bei der Sparda Bank. Eine Freundin hat auch mal ein Praktikum bei der Sparda gemacht und mir von vielen netten Kollegen berichtet.
    LG
    Emily

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.