Perspektiven nach der Ausbildung – Herr Baudisch der Bankfachwirt

Hallo liebe Leser,

Herr Baudisch

diesen Monat werden wir euch das Thema Fort-, Weiterbildung und Perspektiven nach der
Ausbildung bei der Sparda-Bank Südwest eG im Azubi-Blog vorstellen.
Wer sind wir?
Wir sind Julia, Kevin und Benedikt aus dem
Gebiet Bad Kreuznach.

Wir starten mit einem Interview mit einem internen Bankfachwirt:

 

Ein Interview mit Herr Baudisch.

 

Es gibt zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung zum Bankkaufmann. Natürlich bietet auch die Sparda-Bank Südwest eG Qualifizierungsmöglichkeiten an. Eine davon: Die Weiterbildung zum Bankfachwirt.

Ein kurzes Interview mit Herrn Baudisch, Bankfachwirt aus dem Gebiet Bad Kreuznach, gab mir die Möglichkeit, Informationen darüber zu bekommen.

Kevin: Hallo Herr Baudisch, bitte erzählen Sie uns kurz, was Sie bei der Sparda genau machen und wie Sie zu Ihrer heutigen Tätigkeit gekommen sind.

B. Baudisch: Ich bin aktuell als Anlageberater in der Filiale Bad Kreuznach beschäftigt. Zuvor habe ich meine Ausbildung bei der Sparda-Bank gemacht und war anschließend als Kundenberater in unserer Filiale in Alzey tätig. Parallel bin ich in der Funktion als interner Trainer im Gebiet Bad Kreuznach unterwegs und trainiere hier die Mitarbeiter und Azubis, um die Kundenberatung ständig zu verbessern. Seit kurzem bin ich auch Teilnehmer im Vertriebstraineeprogramm, mit dem Ziel einer Weiterentwicklung zum Leiter Filialvertrieb, meinem nächsten Entwicklungsschritt.

Kevin: Warum die Ausbildung zum Bankfachwirt?

B. Baudisch: Klar, die Weiterbildung zum Bankfachwirt erfordert es, über die reguläre Arbeitszeit hinaus Engagement, Zeit und Lernbereitschaft einzubringen. Ziel ist es meiner Meinung nach, sich selbst weiterzuentwickeln. Frei nach dem Motto: Stillstand ist Rückschritt.
Ein weiterer Grund war der Wunsch, sich zu spezialisieren und den Schritt vom Kundenberater zum Anlage- oder Finanzierungsberater zu gehen und so sein Tätigkeitsfeld sukzessive zu erweitern.

Kevin: Welche besonderen Voraussetzungen sollte man erfüllen, um das Studium beginnen zu können?

B. Baudisch: „Besondere“ Vorraussetzungen gibt es in dem Sinne nicht, es wird nur eine zweijährige Berufserfahrung für den Abschluss der Prüfung benötigt.
Ansonsten gilt, dass diese Zusatzqualifikation altersunabhängig ist.
Wichtig ist, dass man den Fachwirt nicht im vorbeigehen machen kann, sondern nur mit vollem Engagement das bestmögliche Ergebnis zu erzielen ist!

 

Kevin: In wie weit ergänzt das Studium die abgeschlossene Bankkaufmann-Ausbildung?

B. Baudisch: Das Studium zum Bankfachwirt baut auf die Ausbildung zum Bankkaufmann auf und vertieft das Wissen. Einzelne Bereiche werden fachspezifischer geschult als in der Ausbildung!

 

 

Kevin: Zum Schluss: Welche Unterstützung bietet die Sparda-Bank bei dem Studium?

B. Baudisch: Die Sparda-Bank weiß um die Wichtigkeit von Weiterbildungsmaßnahmen. Aus diesem Grund wird jeder Einzelne unterstützt. Die Sparda-Bank übernimmt 100% der Kosten des Studiums. Übrig bleiben nur die eigene Investitionen von Zeit und Engagement.

 

Kevin: Vielen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Fragen!
Ihr seht also, mit der Ausbildung ist vieles erreicht, aber noch lange nicht alles getan.

Dies war der erste Teil unseres Themenschwerpunkts „Perspektiven nach der Ausbildung“. Im nächsten Bericht von Julia möchten wir Euch das Studium zum Bankbetriebswirt näherbringen.

Wir freuen uns wenn Ihr uns weiterhin treu bleibt und unsere Artikel euch bei der Entscheidung für eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Sparda-Bank helfen.

Euer Kevin

 

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.