Interview mit Herrn Kasper

Hallo liebe Leser,

in diesem Monat stellen wir, das Azubiteam aus Saarbrücken, euch wie angekündigt die Beethovenstraße vor.

Momentan befinden wir uns im Erdgeschoss, dem Servicebereich der Filiale. Im Folgenden habe ich eine Kollegin und einen Kollegen die in diesem Bereich tätig sind interviewt. Diese Interviews werden euch ein klares Bild von den Vorgängen in unserem Service vermitteln.
Viel Spaß 😉

Denise:

Hallo Herr Kasper, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen um mir und unseren Lesern 5 kleine Fragen zu beantworten. Fangen wir doch direkt an:

Wer sind Sie? Stellen Sie sich doch bitte kurz vor & erklären Sie uns Ihren Aufgabenbereich!

Herr Kasper:

Ich bin 34 Jahre alt und arbeite seit dem Jahr 2000 bei der Sparda Bank Südwest in der Filiale Beethovenstraße und bin dort als Kundenberater eingesetzt.

Mein Tätigkeitsbereich erstreckt sich von allgemeiner Kundenberatung, Eröffnung von Girokonten, Beratung zu Geldanlagen, Bausparangelegenheiten, Altersvorsorge bis hin zur Vergabe von Kleinkrediten.

Seit 2011 bin ich Ansprechpartner für die Azubis unserer Filiale. Seit 2012 unterstützt mich hierbei Frau Kohler.

Denise:

Und aus welchen Gründen haben Sie sich für die Sparda-Bank entschieden?

 

 

Herr Kasper:

Da ich von 1996-1999 bei einer Genossenschaftsbank gelernt habe, stand meine Entscheidung schon früh fest. Ich möchte weiterhin bei einer Genossenschaftsbank arbeiten. Und da kam die Sparda-Bank ins Spiel. Das kostenlose Girokonto und das Motto „freundlich & fair“ hatten mich fasziniert. Und da die Sparda-Bank gerade Personal suchte, habe ich mich beworben und hatte das Glück, einer von 4 neuen Sparda Mitarbeitern zu werden. Diesen Schritt habe ich bis heute nicht bereut!

Denise:

Das freut mich zu hören. Auch wir Auszubildenden freuen uns sehr, Sie als Ansprechpartner zu haben. Was genau macht Ihre Tätigkeit besonders?

 

Herr Kasper:

Der tägliche Kontakt zu Kunden macht mir sehr viel Spaß. Der Tätigkeitsbereich ist sehr umfang- und abwechslungsreich. Viele Angelegenheiten können einfach und unkompliziert geregelt werden.

Das Arbeiten mit meinen Kollegen und Azubis motiviert mich jeden Tag aufs Neue. Wir sind halt eine „Sparda-Familie“.

Denise:

Das stimmt! Was würden Sie als ein „Highlight“ Ihrer Karriere bezeichnen?     

 

 

Herr Kasper:

Dazu fällt mir spontan nichts ein 🙁

 

 

Denise:

Kein Problem 😉 Als letzte Frage, Herr Kasper, was würden Sie uns Auszubildenden mit auf den Weg geben?

 

 

Herr Kasper:

Alle Möglichkeiten der Fort- und Weiterbildung nutzen. Fragen, fragen, fragen. Engagement  und Interesse zeigen. Alles andere kommt von allein!

 

Denise:

Vielen Dank nochmal für Ihre ehrlichen Antworten und Anregungen.

Falls Ihr noch Fragen habt, könnt Ihr dies gerne im Anschluss in Form eines Kommentars abgeben oder eine Email an mich schreiben!

Bis zum nächsten Mal,

eure Denise 🙂

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.