Was macht eigentlich die Stabsstelle Controlling?

Frank Jakob

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

 

heute werdet ihr mehr über die Stabsstelle Controlling und dessen Leiter Herrn Jakob erfahren!

Ich habe diese Abteilung ausgewählt, da sie unbemerkt hinter den Kulissen schaltet und waltet, aber zugleich eine entscheidende Rolle im Geschäftsleben der Bank spielt.

Warum?

Die Erklärung und genauere persönliche Informationen über Herrn Jakob, erwarten Euch im folgenden Interview…

 

Vera R.

Wie kamen Sie zur Sparda?

 

 

Herr Jakob

Herr Jakob:

Mein Wunsch war es, eine Ausbildung zum Bankkaufmann zu machen. Ich habe mich bei einigen Banken beworben, unter anderem auch bei der Sparda-Bank in Saarbrücken. Das Auswahlverfahren und die positive Atmosphäre in der Sparda haben mich gleich überzeugt, dass ich hier ein tolles Unternehmen vorfinde. Die Zusage nur einen Tag später habe ich gerne angenommen. Dieser erste Eindruck hat sich für mich voll bestätigt und so bin ich seit 1995 in unterschiedlichen Funktionen für die Sparda-Bank tätig.

 

Vera R.

Was wird in der Abteilung „Controlling“ geleistet?

 

 

Herr Jakob

Herr Jakob:

Im Controlling erstellen wir u. a. die Ergebnisvorschaurechnung für unsere Bank. Es ist sehr wichtig zu wissen, welche Geschäfte die Bank tätigt und welche Risiken und Erträge damit verbunden sind. In der Bank arbeiten rund 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für aktuell 470.000 Kunden und Mitglieder. Alle Ergebnisse werden von uns in unterschiedlichen Auswertungen für Vorstand, Aufsichtsrat und weitere interne Abteilungen aufbereitet und zur Verfügung gestellt. Diese sind dann Entscheidungsgrundlage für wichtige zukünftige Entscheidungen in der Bank.

 

Vera R.

Was sind speziell Ihre Aufgaben in dieser Abteilung?

 

 

 

Herr Jakob

Herr Jakob:

Ich leite diesen Bereich der Bank und habe die Verantwortung für 7 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Meine Aufgabe ist es die vielen Informationen, die wir aufbereiten mit anderen Fachbereichen auszutauschen. Dazu gibt es einen strategischen Arbeitskreis in dem ich mitarbeite.

 

 

Vera R.

Fehlt Ihnen der direkte Kontakt zu den Kunden?

 

 

 

 

Herr Jakob

Herr Jakob:

Da ich schon in unterschiedlichen Bereichen in der Bank gearbeitet habe, kenne ich natürlich auch den Markt. Die Beratung unserer Kunden in der Filiale hat mir immer sehr viel Freude gemacht. Meine „Kundschaft“ heute hat sich natürlich verändert. Ich bin aber der festen Überzeugung, dass jeder Mitarbeiter unserer Sparda-Bank Kunden hat, entweder den „klassischen“ Kunden oder aber den internen Kollegen, den er bei seiner Arbeit unterstützt.

 

Vielen Dank für das nette Gespräch Herr Jakob!

Ich wünsche Ihnen noch weitere spannende und erfolgreiche Jahre bei der Sparda-Bank Südwest!

So, das war es leider von uns, dem Team Mainz-Bingen! 🙁

Wir hoffen, die letzten Wochen haben Euch gefallen und ihr habt eine Menge Neues über die Sparda-Bank, aber vor allem über die Arbeit „hinter den Kulissen“ erfahren.

Bei Euch sind noch einige Fragen offen geblieben oder neue aufgekommen?!

Dann stellt sie unseren Interviewpartnern einfach selbst! 🙂

Traut Euch und schreibt einen Kommentar unter unsere Beiträge. Wir sind uns sicher, dass diese auf Begeisterung stoßen und gerne beantwortet werden!

 

In diesem Sinne wünschen wir Euch viel Spaß beim weiteren fleißigen Lesen und Kommentieren!

 

Euer Team vom Teilmarkt Mainz-Bingen

 

 

 

 

 

 

 

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.