Sparda Movie Stars

Sparda Movie Stars… uuuund ACTION!

So lautete das Motto für unser Azubi-Projekt „Gib deinem Job eine Bühne“, ausgeschrieben von der Frankfurt School of Finance & Management. Aufgabe war es, einen Film über den Beruf Bankkaufmann/Bankkauffrau zu drehen und zu beweisen, dass wir weder Spießer noch Langweiler sind.

„Das Image des Bankers hat stark gelitten, doch der Spaß und die Besonderheit bleibt für uns unumstritten …“: Genau wie wir es auch in unserem Sparda-Movie- Star Song singen, meinen wir es auch. In unserem Beruf gibt es so viel zu entdecken und zu erleben, dass wir sofort begeistert waren von dem Projekt und uns als Ziel setzten, alle anderen genau davon zu überzeugen. Wir, das sind Virginia, Svenja, Lara, Larissa und Denise. Kurz, die „Sparda-Movie-Stars“.

Mitte April war es also beschlossene Sache: 5 Auszubildende, 1 Projekt.
Aber wo fangen wir an? So viele Ideen schwirrten uns im Kopf herum, so viel galt es zu organisieren. Ein Treffen musste her und zwar schnell, schließlich sollte alles bis ins kleinste Detail stimmen.  Nach dem ersten Gespräch stand fest, so einfach ist das gar nicht. Wir waren uns zwar einig, wie wir uns was vorstellen, aber wie setzen wir das in die Tat um? Und dann kam Frau Kuhn…

Frau Kuhn, zuständig für die Unternehmenskommunikation der Sparda-Bank Südwest eG griff uns sofort begeistert unter die Arme und schlug uns vor, mit einem Filmteam zusammenzuarbeiten. Und so kam alles ins Rollen…

Durch die super Unterstützung von Frau Dumrese und Frau Kuhn konnten wir direkt durchstarten. Wir dichteten einen Text, suchten uns eine Grundmelodie aus und schrieben ein Drehbuch. Unser komplettes Projekt stellten wir Mark Backes von den CAP-Studios vor. Auch er fand die Idee klasse, brachte noch ein paar Ideen mit ins Boot und alles war geplant.

4 Wochen später fanden wir uns dann in einem Tonstudio wieder und nahmen unseren eigenen Sparda-Movie-Star Song auf!!! Das war natürlich super aufregend und brachte uns viel Spaß. Und eine Woche später drehten wir dann auch unseren Film. Einen ganzen Samstag diente die Beethovenstraße in Saarbrücken uns als Schauplatz für unser Video. Wir spielten Psychologen, gute Fee, bauten Traumhäuser und erfüllten Wünsche. Es war ein toller Tag, bis die letzte Klappe fiel…

Eure

Sparda Movie Stars

 

127 Kommentare zu “Sparda Movie Stars

  1. eieiei da weiß man schon nicht, ob weinen oder lachen oder beides gleichzeitig 🙂

    ist halt das Problem, wenn außerhalb der unmittelbaren Umgebung niemand etwas mit den Personen, dem Projekt bzw dem Engagement anfangen kann
    wenn so machens Video von Schulprojekten den Weg ins TV fände, wäre dies das gleiche Level – klaro hier mit professionellerem Equipement, aber doch klar das selbe Laienschauspiel – hätte man wissen können an verantwortlicher Stelle, aber wenn alle Beteiligten mit dem internen hype schwimmen & keiner mehr Stopp sagt bevor man groß damit heraus will…
    naja oder einfach bad luck…

    p.s. die Reaktion „mit der Musik- und Tanz-Karriere wird’s wohl nichts“ war gut – so eine Prise Selbstironie im Video wäre auf jedenfall hilfreich gewesen den shitstorm komfortabler zu überstehen 😉

    ansonsten meist typische Internet-Kritik – sollte man ignorieren. mit etwas Abstand kann man selbst wieder drüber lachen…

  2. Na da bin ich aber verwundert über mache posts. War den bei der Performance jemals hohe Professionalität gefordert? Ich denke nein. Das ganze dienste doch sicher nur einem Zweck: MITARBEITERMOTIVATION! „Mitarbeiter… was?“ Wer es nicht kennt schaut im Duden, Google, Wikipedia oder hier: http://www.bertzgmbh.de/news/motivation-im-buro-mitarbeitermotivation/

    Und Thema Gebühren: Naja, die Girokonten sind kostenlos. Und wer sich über die anderen Gebühren beschwert kann ja gehen. Zum Beispiel zu einer deutschen Großbank. Da fließen die Gelder nicht in Mitarbeitermotivation sondern in Waffen- und Rüstungsgeschäfte. Nur da kräht kein Hahn danach….

  3. Lieber Andre H,

    es ist schade, dass Sie vor vielen Jahren einmal mit einer Sparda-Bank schlechte Erfahrungen gemacht haben.
    Auch wenn es sich dabei nicht um die Sparda-Bank Südwest handelte, möchte ich als Mitglied des Azubi-Blog-Teams gerne Stellung dazu nehmen.

    Zur Kostenaufstellung, dem Grund Ihrer Beschwerde, kann ich Ihnen leider keine konkreten Infos geben. Denn neben den von Ihnen angesprochenen prozentualen Kosten, dem sogenannten Ausgabeaufschlag, können bei Ihrem Kaufwunsch damals auch Depot- und Verwaltungskosten entstehen. Und diese können dann durchaus von der Menge der gekauften Einzelfonds abhängen. Konkreter kann ich aber hier nicht werden, da ich weder weiß, welche Fonds Sie kaufen wollten, noch, wie sich damals die Kosten der Kollegen von der Sparda-Bank Hessen darstellten.

    Wir als Azubis lernen in unserer Ausbildung, unseren Kunden bedarfsgerechte Angebote zu machen.
    Sie möchten Ihr Geld sicher und renditestark anlegen, wir bieten Ihnen entsprechende Lösungen.
    Wie weit Ihre Wünsche dann realisierbar sind, ergibt sich aus der Beratung.

    Unsere Anlageberatung wurde übrigens gerade TÜV-zertifiziert und bietet so in allen Filialen einen hohen Standard!

    Ich hoffe, dass ich Ihnen damit ein wenig die Situation erklären konnte.

    Schöne Grüße
    Svenja

  4. Weil manche hier schreiben, das Video wäre schrecklich unprofessionell: Nun, es entspricht eben einfach nur der Realität! Und die Sparda Bank ist einfach so! Unprofessionell!

    Wie war noch mein Schlüsselerlebnis in der Sparda Bank Marburg vor ca. 8 Jahren: Ich wollte das erste mal in meinem Leben Fonds kaufen, welche alle einen Ausgabeaufschlag (5%) hatten. Als ich zur Beraterin sagte, ich möchte aber die 10.000 EUR in mindestens 10 verschiedene Fonds verteilen, war Ihre Antwort: Aber dann müssen Sie doch auch wesentlich mehr Ausgabeaufschlag zahlen, als wenn Sie in nur 1 oder 2 Fonds investieren würden.
    Ich war baff, und habe rund 1 Minute überlegt, ob ich jetzt einen Denkfehler habe, oder einfach nur verarscht werde. Als ich ihr dann vorrechnete, dass 5% von 10.000 EUR (1 Fonds) gleich viel sind wie 10 x 5% von 1000 EUR (bei 10 verschiedenen Fonds) schaute Sie mich an, überlegte – und sagte, da hätte ich ja auch Recht.
    Ich habe dann gesagt, das müsse ich mir nochmal überlegen, keine Fonds gekauft (auch nie wieder darüber nachgedacht, Gott sei Dank!), und 3 Wochen später habe ich das Giro bzw. die gesamt Geschäftsbeziehung (Genossenschaftsanteile) gekündigt. Mit solchen „Rechenkünstlern“ wollte ich nichts mehr zu tun haben. Vertrauen in solche Zahlenverdreher? Jeder Croupier in der Spielbank ist seriöser!
    Wie gesagt, klingt unglaublich – ist aber wahr.
    Genau wie dieses „Video“!
    Passt schon!

  5. Nur ein dritter Platz?! Frechheit!! Ich möchte mal wissen, wie die anderen Videos die Klickzahlen von euch geschlagen haben?!
    Absolut lächerlich, wie die Frankfurt School das macht. Also wenn die Social Media Kurse anbieten, wundert es mich nicht, warum Banken laufen Internet-Fails produzieren.

  6. Der Wettbewerb ist zu Ende und für uns endet damit eine aufregende Zeit.
    Immerhin haben wir unter den vielen Teilnehmern einen tollen 3. Platz erreichen können.
    Wir gratulieren von hier aus ganz herzlich den Gewinnern.
    Auch möchten wir uns nochmals bei allen bedanken, die hinter uns und unserer Idee gestanden haben.
    Nun können wir uns wieder ganz auf unsere Ausbildung konzentrieren – und darum geht es ja.
    Vielen Dank =)

  7. Sagenhaft. Wenn ich überlege wie viele Leute von der Kameraführung bis zum Schnitt daran beteiligt gewesen sind und noch dazu rechne, wie viele Leute das Video schon vor Veröffentlichung gesehen haben, ist es eigentlich völlig unvorstellbar, dass sowas am Ende dann auch noch veröffentlicht wird. Das zeugt in meinen Augen davon, in welcher Traumwelt Banker leben. Danke jedenfalls, dass ihr den Rest der Welt aufgeklärt habt, wie abgehoben eine ganze Branche völlig selbstunkritisch außerhalb der restlichen Gesellschaft in Wolkenschlössern lebt. Das Banker ganz allgemein ein ziemlich komisches Völkchen sind wusste ich ja auch schon vorher. Das es so schlimm ist, dass hab ich aber niemals erwartet.

  8. schade das sich die jungen damen nun nicht mehr trauen sich zu äußern ;-). ist ihnen nun endlich klar geworden das sie sich in ganz deutschland blamiert haben? natürlich ist die idee gut aber entweder erstellt man ein video was von vornerei als gag gedacht ist oder eins was wirklich professionell ist. da man aber in diesem fall versucht hat ein profi video für eine seriöse bank zu drehen hätte man mehr in die kameraleute und generell in der gesamten produktion stekcken können. es ist einfach nur peinlich und traurig das so ein video überhaupt entstanden ist. was ich aber recht komisch finde sind die ersten kommentare ganz unten.. wurden das von bezahlten menschen, mitarbeiter oder bekannten gemacht? das kann doch nicht euer ernst sein das ihr dieses video in irgend einer weise gut findet?

  9. Na ich bin gespannt, ob ihr wenigstens den Preis bekommt. Die Frankfurt School hat ja wenigstens den Mumm (den ich beim Handling des YouTube-Kanals vermisste), den Preis doch auszurufen:
    http://www.frankfurt-school.de/content/de/consulting/corporate_offers/azubimanagement/azubis/azubi_award.html

    Gemessen an den Klickzahlen müsstet ihr da ganz klar vorn liegen. Bleibt zu hoffen, dass der Mumm bei der Vergabe des Preises nicht wieder flöten geht. Immerhin müsste die Frankfurt School bei der sicherlich für die Medien wirksam inszenierten Preisvergabe mit dem Wiederaufleben des Shitstorms rechnen.

    Ich bin also gespannt.

  10. Das Skandlöse an diesem Video ist die Tatsache, dass weder Agentur noch die Bank selbst daran gedacht zu haben scheinen, was so ein Video auslösen kann. Das ist den eigenen Azubis gegenüber vollkommen verantwortungslos.

  11. Aus welchem Kinderlied habt ihr denn bitte den Refrain geklaut???

    Göttlich, hab mich lange nicht mehr so amüsiert 😀

  12. Ok, das Video ist mies. Aber vor 2008 hätte sich kaum jemand daran gestört. Die gesamte Branche hat aktuell ein deart schlechtes Image, dass sich hier auch viel Frust entlädt.
    Der Shitstorm ist daher ungewöhnlich heftig und wird hoffentlich bald abflachen.

  13. Booooaaah, ich lache jetzt noch Tränen 😀 „Bankenwunderland“ … was habt ihr nur geraucht. Gibts ja nicht….

  14. Eigentlich bin ich nicht ein fleißiger Kommentarschreiber, aber ich hab gerade Spiegel online gelesen und hier muss ich einfach mal ein paar Zeilen schreiben. Was ist an dem Video nicht in Ordnung ? Nicht professionell ? Es sind auch keine Profis, aber nette junge Leute die sich Gedanken gemacht haben und eine Idee umgesetzt haben. Man kann das doch nicht mit Werbe-Videos von Profi-Unternehmen vergleichen! Und auch die gehen ab und an schon mal „in die Hose“. Natürlich sehen die Azubis Ihre Ausbildungswelt immer etwas rosiger als es dann in der Realität ist; ich bin Arbeitnehmervertreter, ich weiß wovon ich rede. Aber das ist recht normal und deshalb hier ein Schlachtfest zu veranstalten oder auch in Youtube finde ich unehrlich und ungerecht, Ist ja auch viel leichter draufzutreten als aufzuhelfen. Und festzustellen ist auch, dass es viele Nachahmer sind die sich dann in Hetzkommentaren suhlen und viele Heckenschützen die sich sowas nicht trauen würden, noch nicht mal zu Hause zu Weihnachten bei Mami ein Gedicht aufzusagen. Fazit: Kopf hoch meine jungen Damen und Herren: wenn andere Euch schlecht reden wollen bedeutet das noch nicht dass Ihr es auch seid. Und – noch etwas wichtiger: Was stört es eine deutsche Eiche wenn sich ein Wildschwein an ihr wetzt.

  15. Die Damen im Video können nichts dafür. Ich finde es jedoch unverantwortlich, dass hier weder Ausbilder, Verantwortliche einer „Business School“ und PR-Menschen der Bank die Notbremse gezogen haben.

    Als ich meinen Einstieg in die Berufswelt hatte, gab es noch keine „Business School“… wenn ich so ein Resultat sehe, frage ich mich, was man dort lernt? Ein ordentlicher Umgang mit Marketing und der medialen Wirkung? „Social Media wurde unterschätzt“ sprach eine der Verantwortlichen – eine Aussage, die für sich steht – von jemand, der sich einer „Business School“ zugehörig fühlt.

    Beste Grüße – und Azubis: Kopf hoch! Ihr wurdet hier definitiv von den Falschen zu Falschem verführt.

  16. Von allen Videos des Wettbewerbes hielt ich das noch für mit das beste und am schönsten Umgesetzt – ob einem die Musik dazu gefällt, das ist letztendlich geschmacksfrage.
    In jedem Fall rechtfertigt das doch keine Beleidigenden oder persönlich angreifenden Kommentare.
    Davon abgesehen bin ich mir ziemlich sicher, dass doch die aller meisten, die derartige Kommentare ablassen, nicht mal eine Minute Film halbwegs professionell auf die Beine gestellt haben. Das ist stundenlange Arbeit! Erst mal selbst besser machen.

  17. Es wurde hier sicherlich schon ALLES zu dem Projekt geschrieben. Die Idee und das Engargement dahinter ist nett. Die weibliche Besetzung ist optisch auch relativ ansprechend.

    Jedoch muss ich meine Kritik an der „professionellen“ Begleitung der Azubis loswerden:

    Wie kann ein Millionenkonzern, die „armen“ Mädels mit ihrer Naivität dermaßen in das Messer der Öffentlichkeit laufen lassen? Das ist eine absolute Blamage. Das Video ist professionell aufgenommen, das war es dann auch schon. Die Akteure wurden offensichtlich nicht entsprechend von den „Produzenten“ beraten. Es ist mir unverständlich wie realitätsfremd man sein muss, um soetwas zu veröffentlichen. Nur eine der vielen Optionen wäre gewesen: etliche „Untergrund-Rapper“, die gegen eine nicht allzuhohe finanzielle Entschädigung mit Rat und Tat zur Seite gestanden hätten, um diesen Imagegau zu verhindern.
    Schämt euch, Spar-da-Bank. Euch scheint das Wohl eurer Azubis wirklich am Herzen zu liegen … – Da spar‘ ich lieber DORT.

  18. In diesem Beitrag hat die Sparda Bank ja ganze Arbeit geleistet; Wir lernen:

    Die Azubi´s bei der Sparda Bank können weder singen, noch fehlt ihnen jegliches Körpergefühl. Musikverständnis und Taktgefühl sind Ihnen auch ein Fremdwort.
    Außerdem möchte die Sparda Bank die Frauenquote tatkräftig unterstützen und stell keine männlichen Azubi´s ein… (ausnahmen bestätigen wie immer die Regel)!
    Der Sparda-Fuchs glänzt erst mit Abwesenheit und wird dann am Ende – um kurz mal ein bisschen Markenkommunikation zu fördern – ins Bild geschoben.

    Es ist wirklich verwunderlich, wie man es schafft bei der heutigen Technik und dem heutigen Verständnis von Marketing und Kommunikation so ein schlechtes Ergebnis freiwillig als Azubi-Werbung auf einem Blog zu Posten. Aus vergangenen Shitstorm-Geschichten müssten wir doch alle gelernt haben, wie schnell sich schlechte Video´s oder Kampagnen verbreiten, oder etwa nicht!?

    Aber eines habt ihr immerhin geschafft liebe Sparda Bank Angestellte und Azubi´s… JA, IHR SEIT IN ALLER MUNDE!!

  19. Das ist ja wohl sowas von oberpeinlich. Wieso machen erwachsene Menschen so etwas? Wie verblendet sind noch erwachsenere Menschen, das auch noch positiv zu bewerten?

  20. Also ich kann nur sagen, chapeau!!! Ihr habt das richtig klasse gemacht. Tolles Video, toller Song, tolle Mädels. Ich bin stolz Mitarbeiter der Sparda zu sein.

  21. @Angelika Werner: „Vielmehr ist es Anliegen der Frankfurt School, persönliche Sichtweisen auf den Beruf des Bankkaufmanns zu erhalten.“

    genau das ist, was dem film unfreiwillig sehr gut gelungen ist. darin liegt die komik des films: wie spießig das ist, wenn angehende bankkauffrauen versuchen, nicht spießig zu sein. wie altbacken das ist, wenn angehende bankkauffrauen versuchen, modern zu sein. und der vorwurf ist nicht den azubinen zu machen – da sie professionelle unterstützung hatten wäre es wichtig gewesen ihnen zu signalisieren: ihr zeigt genau das gegenteil von dem was ihr vorgebt zeigen zu wollen; da müsst ihr was ändern.

    ich verstehe natürlich, dass sich die kommunikationsabteilung dieses desaster nicht gern an die brust heften will, doch wenn es hier wirklich darum geht, dass die azubis geschützt werden sollen, wäre es an der zeit, dass die profis im hintergrund offen verantwortung übernehmen.

  22. hallo, habe die ersten funf jahre in meinem berufsleben als vorstandsassi zugebracht – seitdem weiß ich, es gibt zwei sorten von menschen: banker und nicht-banker. beide haben sich nicht viel zu sagen und noch weniger gemein – die finanzkrise und die europaische bankenkrise haben daran nichts geandert, die banker leben nachwievor auf einem elfenbeinturm und nicht im erdgeschoss – das und nur das habt ihr mit eurem video bewiesen. mit freundlichen gruessen

  23. Einmal im Jahr schreibt die Frankfurt School of Finance & Management einen Azubi-Award aus. In diesem Jahr waren Bank-Azubis eingeladen, ihren Beruf über selbst produzierte Filme vorzustellen und ihre Filme über den Frankfurt-School-Kanal auf YouTube zur Verfügung zu stellen. Ziel des Awards war es ausdrücklich nicht, professionelle Marketingfilme zu produzieren. Vielmehr ist es Anliegen der Frankfurt School, persönliche Sichtweisen auf den Beruf des Bankkaufmanns zu erhalten.

    In Kommentaren auf der You-Tube-Seite zum Azubi-Award wurden die Azubis sowie Personen, die in den Filmen auftraten, persönlich verunglimpft und unsachlich kritisiert. Um die Azubis, die keine professionellen Filmemacher sind, zu schützen, hat die Frankfurt School den You-Tube-Kanal vom Netz genommen.

    Angelika Werner
    Head of Communications
    Frankfurt School of Finance & Management

  24. „Nur wer Fehler macht, kann auch daraus lernen.“

    Unter dem Aspekt, kann ich nur empfehlen, die Reaktionen noch einmal in Ruhe und mit ein wenig Abstand zu betrachten. Bei Bedarf kann ich euch Kontakt zu entsprechenden Experten vermitteln, weil im Gegensatz zu den meisten anderen habt Ihr zumindest den Mut etwas zu verändern. Deshalb habe ich an eurem beruflichen Erfolg auch keinerlei Zweifel.

    mfg. Jan
    Kontakt via Email

  25. Hallo liebe Kolleginnen, ich bin über die Handelsblatt und Facebookseite auf Euch aufmerksam geworden. Respekt – ich fands richtig gut. Vielen Dank für die schöne Idee zu unserem Berufsbild!!!

    Freundliche Grüße aus Köln

    P.Wilhelm

  26. Kopf hoch liebe Azubis,

    ich finde Ihr habt das ganz ordentlich gemacht. Eure Reaktion hier und der humorige Umgang mit dem Thema ist meiner Meinung nach genau die richtige Reaktion.
    Aus meiner Sicht war jeodch die Löschung des Videos bzw. des Kanals bei YouTube ein Fehler, der in einer solchen Situation unangemessen ist – dafür könnt ihr aber nichts. Daher: lasst euch nicht unterkriegen!

  27. hey sparda-girls, bin selbst lange in der kommunikationsbranche und weiß wie schwer es ist, eine super-coole idee zu haben und noch dazu außer- gewöhnlich „rüberzubringen“. da ihr keine profis seid: hut ab! weit peinlicheres haben schon sehr gut bezahlte grossdenker fabriziert. kopf hoch + weiterhin viel spaß bei der arbeit, als gute fee usw.

  28. Super Video und definitiv POSITIVE Werbung für euch und eure Bank!

    Lasst euch nicht unterkriegen!

  29. Kopf hoch, in der heutigen Zeit wartet die Web 2.0 Gemeinde nur darauf, neues Shit-Storm-Futter zu finden. Verunglimpfungen und unsachliche und persönliche Kritik gehören wohl zum neuen Zeitgeist der Generation. Es ist doch so einfach sich annonym über andere auszulassen und gleich mit einer nicht vorhanden Konto-Kündigung zu drohen. In einer Woche spricht keiner mehr davon, in einem Jahr gibt es ein Lächeln und in 5 Jahren könnt ihr stolz auf Euch sein, so etwas gemacht zu haben. Also, laßt euch nicht von virtueller Kritik runterkriegen. In Ihrer realen Welt würden diese Menschen sich noch nicht einmal trauen, den Ober auf eine kalte Suppe hinzuweisen!

  30. Euch als Azubis trifft keine Schuld und das wissen die meisten sicherlich auch, wenn sie das Video sehen. Das hat der zu verantworten, der sowas als Viralvideo zum Abschuss freigegeben hat.

  31. Mein Respekt haben die Ladies! Von Bankenmisere und Finanzkrise mal abgesehen, verstehe den Unmut in machen Kommentaren nicht. Die Beleidigungen gegen die Azubis sind unangemessen. Die Mädels könnten auch Waschmittel-, Shampoo- oder Autowerbung etc. im Fernsehn machen.
    Ich würde ihnen auch eine alte Waschmaschine abkaufen.
    Der Video Clip und das Projekt sind absolut gelungen.
    Was ich so mitbekommen habe, wären es bereits über 120.000 Aufrufe bei You Tube in 2 Tagen, (Rekordverdächtig!) wäre der erste Clip nicht wieder entfernt worden.
    Dass die Azubis mit ihrem Videoclip solch eine Welle ausgelöst haben, finde ich alleine schon als Super-Gau!

  32. Also erstmal ein kleines Lob, dass ihr euch getraut habt ein solches Projekt zu starten und auch eins an die Sparda-Bank für die Unterstützung der Azubis. Es war ein netter Versuch, aber leider mehr nicht. Das hätte die Presse und Öffentlichkeitsabteilung wissen müssen und euch da auch in gewisserweise „schützen“ müssen. Zitat: „Unser komplettes Projekt stellten wir Mark Backes von den CAP-Studios vor. Auch er fand die Idee klasse, brachte noch ein paar Ideen mit ins Boot und alles war geplant.“ Man hat euch auch voll ins offene Messer laufen lassen. Er finden den Song natürlich gut. Er bekommt ja Geld dafür.

    Ich selbst bin Azubi bei einer der vielen Banken mit dem roten „S“. Bei uns wäre solch ein Projekt sicher nicht möglich gewesen. Nehmt die Kommentare nicht zu wichtig. Das Leben geht weiter und außerdem kennt euch dafür nun halb Deutschland. Vielleicht kriegt ihr den „negativen“ Touch in was positives gedreht. Dann habt ihr vielleicht schon bald etwas, mit dem ihr prahlen könnt..:P

    Weiter so…und alle von euch die bald Zwischenprüfung oder so wie ich Abschlussprüfung haben…toi toi toi..(:

  33. Ich lese hier immer: „Ihr wolltet zeigen dass ihr nicht spießig seid und das habt ihr geschafft!“
    Mitnichten liebe Mitkommentatoren. Wenn auch nur ein Mädel in der Riege weniger spießig und bankkaufmännisch verklemmt wäre, gäbe es dieses Video nicht in dieser Form. Heutzutage ist es spießig, sich nicht mit dem Medium Internet auszukennen. Man muss kein „Digital Native“ sein um festzustellen dass so ein Video bei der breiten Masse das berühmte „Fremdschämen“ auslöst. Die Mädels und die Macher im Hintergrund haben den Shitstorm meiner Meinung nach mehr als verdient.

  34. ihr seid so richtig peinlich. das video war der grund mein konto bei der sparda bank aufzulösen. für so nen scheiss film zahl ich doch keine gebühren!

  35. Liebe Sparda Movie Stars,

    ich finde Euer Video immer noch gut. Chapeau! Wer hinter dem Banktresen steht und dort professionell arbeitet, muss nicht wie Michael Jackson tanzen und wie Mariah Carey singen können. Aber er/sie darf es und auch öffentlich.

    Was die wenigsten raffen, ist, dass es sich nicht um SPARDA-Video handelt, sondern um ein Video von Euch fünf Spardanerinnen.

    Insofern geht das Unternehmens-Bashing einiger Kommentatoren auch ins Leere. Im Gegenteil: Einem Unternehmen, das so engagierte Mitarbeiter ausbildet, muss vor der Zukunft nicht bange sein.

    Nach dem Abbruch des Wettbewerbs bin ich gespannt, ob die Frankfurt School noch Mumm hat und Euch zu den Siegern kürt. Verdient hättet ihr es!

  36. Ein ganz großes Kompliment an die PR- und Marketing-Verantwortlichen. Wieder einmal ein Beweis, dass man mit dem Kenntnisstand von 2005 im Bereich Online-Kommunikation keinen Blumentopf mehr gewinnen kann.
    Es ist nur die Spitze des Eisbergs, der nun eben hier bei einer Provinz-Filiale einer Dorfbank augenscheinlich wird.
    Das Gegenteil von gut ist von gut gemeint… kann man da nur sagen.
    Schade, dass die Mädels das ausbaden müssen. Aber mal ehrlich: Seid Ihr Euch nicht selber bescheurt vorgekommen als Ihr diesen Blödsinn aufgenommen habt?
    Wenn nein, geschieht es Euch ganz recht, dass Euch Landeiern ein kleiner Shitstorm um die Ohren fliegt.

  37. Ach ja, was war das eine schöne Zeit, die Ausbildung/Studium; alles wurde einem vergeben und alle waren freundlich und hilfsbereit – um so mehr wenn man jung und kackig war. Nun habt Ihr einen Vorgeschmack darauf erhalten wie die Wirklichkeit aussieht. Genieß die unbeschwerte Zeit so lang ihr könnt..

  38. Herzlichen Dank für das großartige Video. Ich bin Unternehmensberater in der S-Finanzgruppe. Ihr Video wird in den nächsten Wochen sicherlich den Auftakt zu zahlreichen meiner Workshops bilden und damit gleich zu Beginn für Riesenstimmung sorgen. „Keine Angst vor den Spardas“, danke für die gute Botschaft. Und selbstverständlich gilt auch für die Kollegen unter dem großen roten S: „Wir sind genau wie Duhu“.

  39. An die Auszubildenden:
    Versucht einen positiven Stellenwert in der Gesellschaft zu erlangen. Langfristig zahlt sich das eher aus. Lernt lieber einen „anständigen“ Beruf, und tut was Positives im Leben. Z.B. Krankenschwester, Altenpfleger u.s.w.

    An die Macher dieses Videos:
    Dieses tolle „Bankenwunderland“ ist auch so nur möglich, weil der Steuerzahler und die zukünftigen Rentner dafür gewaltig bluten müssen.
    Einige Bürger haben sich wegen des Verlustes ihrer Ersparnisse sogar das Leben genommen, und Ihr tut in dem Video so als wäre das alles ein Spiel.

    Dieses Werbevideo ist inhaltlich an Zynismus kaum zu überbieten.
    Eine Frechheit!

  40. Hallo ihr Fünf,

    ihr wolltet beweisen, dass ihr weder Spießer noch Langeweiler seid und ich finde, das ist euch hervorragend gelungen. Diejenigen, die euch jetzt fertig machen sind die, die vor Spießigkeit vermutlich nicht aus ihrem Sessel hochkommen. Sicher, der Gesang ist was schräg, aber ihr habt alles richtig gemacht! Ich hoffe, ihr behaltet die Motivation und eure Ideen für eure Zukunft bei und lasst sie nicht von den „Langeweilern“ ausreden und euch verbiegen.

  41. Ihr Armen! Im Rahmen des Wettbewerbs ist das Video eine super Sache. Und meine aufrichtige Bewunderung für euern Mut, euch vor die Kamera zu stellen und der Öffentlichkeit zu präsentieren.

    Wenn so ein Video aber mal die Runde im Internet macht, ist das Publikum weitaus kritischer. Oder hättet ihr euch selbst zugetraut, das Video einem Millionenpublikum zu zeigen? 🙂

  42. Respekt! Mutig und authentisch. So hab ich bisher junge Babkerinnen kennengelernt.

    Und Kopf hoch: So ein Viral-Erfolg schafft nur 1 von 1.000.000 Videos. Da kann die Konkurrenz nur neidisch sein.

    Tipp: Bitte ein 2. Video in dem der Vorstand euch interviewt. Am besten im Fuchs Kostüm.

    Ich bin und bleibe Kunde bei euch. Gerne sogar!

  43. Liebe Azubis, geehrtes Management:

    Eurer Projekt war gut gedacht. Bestimmt sehr viel Arbeit. Und wird nun in der Medienwelt als „PR-Gau“ betitelt. Das ist weder fair, noch korrekt. Die Lawine des „bashing“ ist nun losgetreten und jetzt braucht man Fingerspitzengefuehl.

    1) Lasst Euch nichts einreden. Es ist weder ein PR-GAU (siehe meinen Kommentar beim Handelsblatt) noch ein „shitstrom“.

    2) Hier wird einfach mit dem falschen Mass gemessen.
    Euer Werk ist ein ambitioniertes Azubi Projekt. Es wird verteilt als ob ihr die Sparda Bank Kommunikationsstrategie vorgestellt hättet.

    3) Klar kann ich nicht abstreiten, dass der Text evtl. etwas schwerfällig fliesst und rap als Medium schwierig ist. Aber selbst Snoop, Rakim oder Grand Master Flash haetten sich hier den goldenen Grill ausgebissen. Die Wahl war einfach falsch. Punkt. Lachen. Weiter machen.

    4) Liebes Management, Liebe Azubis:
    Zuerst habt ihr meinen Respekt. Weil ich es gemacht habt. Das war viel Arbeit. Und ihr lasst es im Netz, mit euren Namen. Richtig so. Steht zu Eurem Werkt.

    Meine Empfehlung ist nicht gross gegenzusteuern, sondern das alles zu relativieren mit einem Interview der 5 Azubi-Frauen und dem Management der Bank, dass Solidarität zeigt. Jetzt ist Menschlichkeit gefragt. Zeigt Eure!

    Zugegeben, dass es nach hinten los ging. Drüber lachen! Den Prozess und die viele Arbeit hervorheben, zeigen was positives daraus kam. Authentizität zaehlt jetzt. Stolz auf den Mut sein, stolz auf die Arbeit, stolz auf den Bewegungsfreiraum der Azubis.

    Ich finde hier ist jede Menge Medien und PR Potential.
    Die richtige Reaktion der Bank kann Sparda zu einem Gewinner machen.

    Ich wuerde alle die, die hier so scharf reagieren, zu einem Wettbewerb herausfordern. Macht es erstmal besser! a la „Sparda social media challenge“

    Lieber die Welle mitnehmen und darauf reiten, anstatt versuchen sie aufzuhalten. Und nicht vergessen: wir sind alle Menschen! Behaltet Eure Menschlichkeit. Humor ist immer die beste Waffe. Nur wer die Reaktion ernst nimmt gibt Ihr Gewicht.

    Das wird schon wieder!

    Thorsten Strauss @howtomkt

  44. Hallo Mädels!

    Alles halb so wild: In ein paar Jahren lacht Ihr herzlich über das Video. Also nehmt Euch nicht allzu sehr zu Herzen, was da derzeit an boshaft-hämischen Kommentaren abgelassen wird. Das stammt i. d. R. von irgendwelchen frustrierten Nerds, die sich ihr ganzes Leben lang nicht hinter ihrem Bildschirm hervortrauen (obwohl sie insgeheim gerne mit einer von Euch ausgehen würden …). 😉

    Ich finde die bereits im Blog genannte Idee gut, ein zweites Video zu produzieren – das sollte dann aber unbedingt professionell gemacht sein. Dabei solltet Ihr Euch helfen lassen.

    Weiterhin alles Gute – und lasst Euch nicht unterkriegen!

  45. Liebe Azubis,
    Das ihr das Engagement, den Mut und die Courage habt euch dem Medium Social Media zu stellen verdient meinen Respekt! Sicherlich habt ihr selbst gemerkt, das es zu einem Einkommen als Musiker noch ein längerer Weg ist.
    Doch darum geht es doch auch gar nicht. Ich bin entsetzt, mit teilweise welchem Hass und Agressivität gegen Euch vorgegangen wird. Das Banken momentan nicht beliebt sind ist ja zum Teil noch nachzuvollziehen, was mich wirklich betroffen macht sind die teilweise persönlichen und menschenverachtenden Reaktionen darauf. Bitte nehmt euch das nicht allzusehr zu Herzen und bleibt eurem Weg und euch selbst treu!
    Viele Grüsse
    Christian Müller

  46. Das Video ist viral – egal, wie gut oder (in diesem Fall) schlecht es ankommt.
    Allein damit habt ihr eine Menge erreicht. Virale Videos sind das, was Marketingagenturen erreichen wollen, aber oft nicht schaffen. Ihr schon.
    Also auch dafür Respekt. Bei irgendwem kommt eure Botschaft sicher an 😉

  47. Hallo liebe Azubis,

    kopf hoch, die ganzen kommentare bzw. dieses mobbing ist totaler käse… ich finde die idee gut lässt euch nicht unterkriegen….

  48. Hallo,

    ich wollte hier auch ein paar aufmunternde Worte hinterlassen.
    Ich finde Ihr Engagement sehr lobenswert.
    Die Idee hinter dem Video find ich seher gut, sie trifft die aktuelle Problematik ins Schwarze!
    Leider muss man heute als Kunde (egal welcher Bank) immer mehr erfahren, dass man nicht Beraten sondern eher Verraten wird!
    Der Berater handelt leider eher im eigenen Interesse als Kundenorientiert, worüber man sich aber nicht wundern darf. Es ist heute zum Standart geworden das Bankkaufleute bzw. Berater nach Leistung bezahlt werden d.h. nach Abschlüssen. Wie soll also ein Berater den Kunden vernünftig beraten, wenn er dabei ständig an seinen Zahltag denkt.
    Dies verärgert jedoch zunehmend den Verbraucher.
    Genau hier wollten Sie ein Zeichen setzen und darauf aufmerksam machen, dass Sie alle auch nur Menschen sind „wir sind so wie du“.
    Dieser Problematik, des Ärgers über die Bänker, sollten sich aber vorallem eher die Verantwortlichen annehmen.
    Leider sind Sie mit Ihrem Video nun ins Kreuzfeuer teilweise herber Kritik gekommen.
    Spätestens Ihrer PR-Abteilung hätte die Problematik dieses Themas bewusst werden müssen, aber das wurde ja schon of genug gesagt.
    Alles in allem finde ich Ihr Video trotzdem gelungen und Sie erwecken damit eine gewisse Sympathie.
    Leider gibt es jedoch genug Menschen, die sich durch die Anonymität im Netz, über Sie lustig machen. Das finde ich Schade, war der Sinn des Videos doch ein anderer.
    Eine Gesangskariere wollte, denke ich, keiner von Ihnen anstreben. Deshalb finde ich es auch unangebracht sich über die gesangliche oder tänzerische Leistung zu belustigen.
    Viel mehr sollten Ihr Engagement, Ihr Mut und Ihr Leistung honoriert werden.
    Ich wünsche Ihnen allen eine erfolgreiche Zukunft und lassen Sie sich von den Kommentaren nicht die Laune an Ihrem Beuf nehmen.

    Mit freundlichen Grüßen

  49. „großzügische Unterstützung.“???
    Und so jemand bekommt eine Ausbildungsstelle zur Bankkauffrau???!!

    Ich bin Sparda-Kunde, aber seit diesem Video hab ich das starke Verlangen das Konto zu kündigen…

    So ein Mist! Und das soll seriös wirken?
    Das wird die Sparda ganz krass in den Schatten stellen!

    Gut gemacht, Mädels, jetzt am besten noch für alle anderen Banken so ein Video und wir sind von diesen Verbrechern befreit!

  50. noch lustiger als Euer Werk sind die ersten Kommentare in diesem Blog. Man wird wohl nie erfahren ob die tatsächlich ernst gemeint waren oder gleich von Anfang an voller Ironie steckten…ehrlich gesagt könnt Ihr Milchgesichter einem leid tun. Vor allem weil Ihr offensichtlich von lauter völlig Schwachsinnigen umgeben sein müsst. Dass da nicht wenigstens einer der Entscheider und Verantwortlichen vor Veröffentlichung dieser Sülze erkannt hat wie furchtbar dilettantisch das rüberkommt. Und solchen Verantwortlichen soll man sein Geld anvertrauen? MUHAHAAAAAA

  51. Ein herzliches Hallo an die Auszubildenden im Video. Ich muss gestehen, dass ich es an manchen Stellen zunächst etwas unfreiwillig komisch fand – was aber nicht an euch als Personen, sondern vielmehr an der Vorlage und am Vortrag lag.

    Was da jetzt allerdings an Häme auf euch herab geht, ist erschreckend bis widerwärtig!
    Ich drück euch die Daumen, dass ihr den ganzen Mist so gut es geht an euch abprallen lassen könnt. Lasst euch den Spaß nicht vermiesen und haltet die Köpfe oben!

    Alles Gute

  52. Das Video verbreitet sich gerade mit Lichtgeschwindigkeit im Netz! Wow! Also die Azubis tun mir echt leid. Die Schuld trifft echt die Verantwortlichen in der Bank. Wie können die ihre Azubis so ins offene Messer laufen lassen? Es muss doch einer PR-Abteilung klar sein, dass so ein Video in der heutigen Zeit so gar nicht geht und dass so etwas nach hinten losgehen MUSS!

  53. Bei diesen Shitstorms sitz ich immer zwischen zwei Stühlen. Auf der einen Seite ist da die Seite, die das etwas bedenklich findet, dass das große Kollektiv einfach drauf los schreit, auf der anderen Seite gibt es auch irgendwo Gründe, warum man sich ausgerechnet auf ein bestimmtes Ding einschießt 🙂

    Ein bisschen leid tun mir die mädels schon. Ich bin mir sicher dass da viel Arbeit drin steckte, aber mal im ernst… hat da jemand mit nem professionellen Auge drüber geschaut? Also so aus der PR-Abteilung. Die Kommunikationschefin scheint ja sogar noch geholfen zu haben. Da frag ich mich, wie viel Ahnung die Dame von Social Media besitzt zu dem auch Youtube gehört. Für eine interne Veranstaltung wär das Video sicher lustig gewesen, aber auf der großen Youtube-Bühne? huiuiui.

    Das Video ist nun mal echt zum fremdschämen. Da geht es gar nicht so sehr darum, dass es schlecht gemacht wäre.. aber diese gestelzte Art und Weise und einfach die Wirkung. Das muss einem doch klar gewesen sein.

    Aber gut.. wer rechnet schon damit, dass so ein Video plötzlich viral wird.
    Auf der anderen Seite muss ich da ganz klar sagen: Vorher informieren! Es gab genug Negativ-Beispiele, die man sich hätte zuerst anschauen sollen. Man hätte sich umhören sollen wie die anderen Videos angekommen sind (Stichwort Edeka und BMW). Ich hätte das zumindest gemacht. Und ich bin in der Branche tätig 😉

    In ein paar Wochen ist das vermutlich vergessen. Zumindest der große Storm. Allerdings werden alle das Video im Hinterkopf brhalten und daran denken, wenn man irgendwo etwas von Sparda sieht. Deswegen: Das nächste mal etwas strenger bewerten. Es ist das Internet und keine kleine Firmenparty.

  54. Lasst Euch nicht unterkriegen, so ein shitstorm legt sich auch wieder und Eure Chefs sollten stolz sein und anerkennen dass Ihr was probiert habt und dass dann auch veröffentlicht habt. Über das wie kann man reden und philosophieren und ob man es hätte anders absprechen können. Aber es sind Chancen die man hier hat; vielleicht sind in der Hierarchie nach oben einige nun aufmerksam geworden und wenn die gut sind, dann können sie auch richtig bewerten und interpretieren was ihr da geleistet habt. Und erkennen was – im Sinne ihrer Firma- in Euch steckt und können das Ganze zum Nutzen der Bank (das ist wohl ihre Priorität) aber auch zu Eurem umdrehen.

  55. Hallo liebes Azubi-Team von der Spardabank SW,

    mit einigem Entsetzen sehe ich, was ihr gerade erleben müsst. Dass sich ein wildgewordener Cybermob auf euch stürzt, euch beleidigt und verunglimpft.

    Das tut mir wirklich leid für euch. Ich habe euren Beitrag gelesen und merke, mit welcher Begeisterung ihr an dem Videoprojekt gearbeitet habt, wieviel Mühe, Ideen und Spass ihr da reingesteckt habt.

    Sicher, es ist nicht perfekt und der tanzende Bausparfuchs ist wohl wirklich etwas „too much“. Auf der anderen Seite finde ich, dass der Charme eures Videos gerade darin liegt, dass es eben nicht perfekt ist. Professionell durchgestilte Videos gibt es wirklich mehr als genug. Und ihr seid auch keine professionellen Tänzer oder Schauspieler sondern Bankazubis.

    Euer Video hat deshalb etwas ganz anderes und das ist in eurem Fall sicher sogar noch wichtiger als Professionalität: es wirkt authentisch! Das seid ihr!

    Man merkt, dass ihr wirklich die Leute davon überzeugen wollt, dass ihre keine grauen Spießer in Anzügen und Kostümen seid, sondern Menschen mit Spass am Leben.

    Ich habe selbst den Beruf Bankkaufmann gelernt. Insofern kann ich mich sicher in die Rolle eines Bankazubis hineinversetzen. Ihr lernt den Beruf allerdings in einer Zeit, in der sein Image wirklich schwer gelitten hat. Dabei ist der Beruf des Bankkaufmanns/Bankkauffrau auch heute noch ein ehrbarer Beruf.

    Es ist wirklich schade, dass ihr nun eure Köpfe dafür herhalten müsst, dass andere in der Branche diese so in Verruf gebracht haben. Doch das haben sie schon zu einer Zeit getan, als ihr eure Ausbildung noch nicht mal begonnen hattet. Auch das sollte man nicht vergessen.

    Ihr zeigt eure Namen und eure Gesichter. Die hämischen Kritiker hingegen verstecken sich hinter nichtssagenden Nicknames wie zu Zeiten des „Web 1.0“ vor 10 Jahren. Das sagt viel aus! Und ihr habt diese Seite trotz aller Kritik bislang nicht gelöscht, sondern geht souverän mit der Kritik um. Das zeigt Größe. Dazu meinen herzlichen Glückwunsch!

    Zeigt ihnen weiter die Stirn und lasst euch nicht unterkriegen.

    Ich wünsche euch weiterhin viel Spaß in eurem Beruf und viel Erfolg in eurer Ausbildung!

    Viele Grüße aus Berlin

    Matthias Schubert

  56. Liebe fünf Mädels,

    ich kann mir vorstellen, dass es Euch gerade ziemlich schlecht geht. Aber Kopf hoch, denn: Das Gute/Tröstliche an einem Shitstorm ist, dass er spätestens in einer Woche wieder vergessen ist und sich bald keiner mehr an diesem Video stören wird. Erinnert sich noch jemand an diese „Du bist mein Sonnenlicht“-Typen? Eben.

    Euer Video ist natürlich echt mies, die Texte peinlich, das Ganze zum Fremdschämen… Aber das habt nicht Ihr zu verantworten, sondern die PR-Abteilung oder wer immer Euch da reingequatscht oder auf die Schultern geklopft und Euch jedenfalls nicht gewarnt hat. Das zeigt nur, wie weit die (karrierefixierten, vermutlich männlichen und viel älteren) Banker-Typen von der Realität weg sind..

    Also bitte, steht diesen Shitstorm durch, lasst Euch nicht verrückt machen. Klingt kitschig, aber: Nach Regen kommt Sonnenschein!! Alles Gute Euch – und bitte nie wieder „rappen“, okay?

  57. Also ich finde ihr habt das super gemacht, vor allem der Refrain geht unter die Haut. Musikalisch und optisch top und man erkennt, dass ihr voll für das steht was ihr macht oder zukünftig mit ehrgeiz machen wollt! In jeder Branche gibt es schmuh, gerade die Bankerbrache bietet aktuell ein so großes Potential an Angriffsfläche, dass man mit „ehrlicher Haut“ nicht dagegen ankommt. Lasst Euch nicht entmutigen! Ihr könnt nichts für die aktuellen Themen in der Presse! Mir hats gefallen! cheerio Ralf

  58. Ich bin zwiespältig. Klar, Text und Gesang sind sehr amateurhaft, was im krassen Gegensatz zum professionellen Bild und Ton steht und dadurch unstimmig wird. Aber die Mädels kommen gleichzeitig sehr sympathisch rüber und ich hab das Gefühl, dass sie sich Mühe gegeben haben und von ihrem Projekt begeistert waren.

  59. Die Sparda-Bank ist prinzipiell eine gute Bank. Dies Video war einerseits ein Wagnis in der stillen Provinz, gut gemeint und sicher nicht unter dem Aspekt produziert, dass es Publizität jenseits der lokalen Grenzen erhält.
    Wer allerdings nur ein kleines Bisschen über Geld weiss, wer gelesen hat „Das Geld der Zukunft“, „Was tun, wenn der Crash kommt“, oder besser das unverzichtbare: „Das Kommitte der 300“ von Dr. Coleman, der weiss, dass diese Azubis und ihre Chefs in einem Wolkenkuckucksheim der Ahnungslosen leben.
    Wie Brecht schon sagte: „Was ist der Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?“
    Vielleicht hilft es den tapferen Azubis, wenn sie täglich den meistgelesenen deutschen Blog – wirtschaftlich sehr gut fundiert – lesen: alles-schallundrauch.blogspot.de

  60. Hallo ihr Fünf!!

    Also erstmal Respekt dass ihr euch das getraut habt, dieses Video erstellen zu lassen!

    Im Rahmen der Unternehmens-/Verbandskommunikation hätte hier allerdings eine genauere Prüfung durchgeführt werden sollen, welche Reaktionen im Internet auftauchen können.

    An sich finde ich die Idee jedoch für ein lokales Video für Ausbildungsmessen (junges Publikum) oder auch Unternehmenspräsentationen bei Schulen, Einstellungstests oder Ähnlichem super.

    Aktuell bin ich bei einer SK und da haben wir das damals auch so gemacht. Für eine weitergehende Vermarktung oder Verbreitung sind die nicht kalkulierbare Nebenreaktionen der Netzgemeinde vom Risiko her zu groß, als dass das ohne Abstimmung veröffentlicht werden sollte.

    Hier wurdet ihr von eurer Unternehmenskommunikation leider nicht ausreichend qualitativ unterstützt und auch geschützt.

    Da ich bald in den Geno-Sektor wechsel, bin ich auf die Mentalität gespannt.

    Der Banker ist nicht immer ernst und langweilig, vor allem wenn es darum geht, Auszubildende anzusprechen. Ich bin ein Mensch und berate andere Menschen. Das kommt bei eurem Video rüber, auch wenn ihr das rappen besser einstellt 😛

    Haltet die Ohren steif, steckt eure Köpfe nicht in den Sand 😉

  61. Glückwunsch ihr habt es auf die Internetseite des Handelsblatts geschaft.
    Endlich können Anleger auch mal lachen! Nun zu eurem Film:

    Ich hoffe euer Chef ist gnädig und lässt euch einen 2 Film machen! Ich hättet es verdient …. und die Sparda Bank würde ihre Integrität wiederherstellen.

    z.B. einen Film wo ihr einen Azubi bei der Arbeit begleitet,interviewt und den Tagesablauf zeigt.
    Das wäre interessant! Und orientiert euch an Werbespot´s die dauern max 30sec bis 1 min und keine 4 min.
    Ihr könnt auch mit etwas Humor arbeiten aber dezent.

    Kritik an euren 1 Film:

    Das Video ist Geschäftsschädigend, ihr wirkt nicht sehr kompetent und teilweise wirkt es wie in einem billigen Porno. Der Text ist grenzwertig, hier ein Beispiel:

    Ziat „Das Image des Bankers hat stark gelitten, doch der Spaß und die Besonderheit bleibt für uns unumstritten …“:

    Moment, Spaß und Besonderheit? >>> Wobei? <<< Also das könnte man auch falsch verstehen! (Spaß unsachgemäß mit dem Geld des Kunden umzugehen als Beispiel).

    Haben bei der Sparda Bank nur Frauen das Sagen, der männliche Azubi wirkt wie ein Nebendarsteller. usw………usw…….und sofort..der Film hat viele solcher Schwächen.

    Liebe verantwortlichen der Sparda Bank, lässt die gleichen Azubi´s einen neuen Film machen. Der dann hoffentlich besser wird, nur damit könnt ihr den Imageschaden reparieren. Liebe Grüße

  62. Ich betreibe ja unter anderem mit http://www.Spirofrog.de eine Jobbörse mit anhängendem Karriere Blog. Zunächst einmal – tolle Sache, was Ihr da gemacht habt. Wenn Leute eure Arbeit und die kreative Leistung in den Dreck ziehen, finde ich das eine Frechheit. Ihr habt toll was auf die Beine gestellt, über das heute das gesamte deutsche Netz redet. Und das an sich ist schon eine tolle Leistung. Und der Job bei einer Bank ist es sicher auch. Also macht weiter so, und lasst Euch nicht unterkriegen!

  63. Nicht euer Ernst oder? Irgendwie schäm ich mich jetzt eine Ausbildung aus Bankkaufmann gemacht zu haben…. Wie kann man so was publizieren?

  64. Ich hab’s gestern beim mittlerweile gesperrten Video schon geschrieben: Wieso schützt euch davor niemand?
    Ihr habt euch sicher ne Menge Mühe gegeben und viel Zeit und Energie in diese Produktion doch gesteckt.
    Aber jeder normale Mensch muss doch beim Anschauen des Videos einfach nur lachen – und genau das sollte der Bank aufgefallen sein. Es ist dilettantisch, seine hochmotivierten Azubis so ins offene Messer laufen zu lassen.

  65. Das meiste wurde ja schon gesagt. Dass das Video bei Youtube entfernt wurde, sagt den Rest…
    Man hätte sich durchaus an anderen (Fail-) Azubi-Rap-Videos orientieren können und vorher feststellen, dass dafür nicht viel Verständnis im Netz zu erwarten ist…

    Wenigstens beim Texten dieses unsäglichen Zeilen, hätte ein Erwachsener/Bankär/Gute Fee/Psychologe einschreiten müssen.

    Fortsetzung sicherlich bald in der Titanic zu lesen.

    Fremdbeschämte Grüsse

  66. Ich koennte wetten, dass Ihr damit im www wirklich berühmt werdet.
    Leider wird es aber seinen ursprünglichen Zweck verfehlen, fürchte ich. Mutig ist es aber auf alle Fälle! 😀

  67. Liebe Sparda Movie Stars, danke für dieses tolle Video – lange habe ich nicht mehr so herzlich gelacht!! Fantastisch, wie ihr es geschafft habt, einen solch großartigen geistigen Dünnpfiff zu produzieren und dafür dann noch irgendeinem verstörten Pfuzi in Eurer Marketing-Abteilung ein Budget abzuschwatzen – Respekt! Liebe Kunden der Sparda Bank, dafür wird Euer hart verdientes Geld ausgegeben…ganz schön traurig, oder??

  68. Cooles Engagement, super Leistung so etwas auf die Beine zu stellen. Dafür Respekt.
    Leider tragt ihr das ganze derart naiv vor, dass ihr nicht nur euren, sondern auch den Ruf der Bank schädigt. Man könnte meinen ihr wäret gebrainwasht, dass ihr so einen Schrott von euch geben könnt. Schaut mal über den Tellerrand. Bankberater sind Lügner und Betrüger aller erster Güte. Aber das werdet ihr selbst irgendwann feststellen, wenn ihr den Mut dazu habt.

  69. Heeeyyyy! Das ist ja mal ein Schrott aber jetzt weis ich wenigstens zu welcher Bank ich nicht hingehe. Wer sich so etwas ausdenkt und so umsetzt ist selber schuld und brauch sich nicht wundern das die Kommentare so schlecht sind.

    Und seid mal ehrlich…. ihr selber findet das doch auch total peinlich und schlecht.

    Als Fake wäre das Video echt spitze!

  70. Ihr habt es vielleicht schon gemerkt: Auf dem YouTube-Account der Frankfurt Scool zum AzubiAward werden keine Kommentare mehr zugelassen. Grund dafür sind zum Teil sehr rüde Kommentare, die nichts mehr mit konstruktiver Kritik zu tun haben.

    Wir stellen uns natürlich auch weiterhin gerne dem Feedback der Community!

    An dieser Stelle auch ein Kommentar von uns:

    Unser Respekt gilt allen die wirklich Musik machen, singen und tanzen – wir wollten mit unserem Video hier niemandem auf den Schlips treten, der Musik macht! Die Kritik aus Fachkreisen ist angekommen, mit der Musik- und Tanz-Karriere wird’s wohl nichts! 😉

    Sparda Movie Stars

  71. Ich glaube mit diesem Video wird sich niemals jemand bewerben. Das ist echt total schlimm. Bankenwunderland wer hat sich denn den Quatsch ausgedacht!

  72. das ist ja wohl das mieseste, das ich in den letzten Wochen gesehen und gehört habe… !

  73. Hallo Movie Stars,
    Oh mein Gott was musste man denn da heute Mittag bei youtube lesen?Ihr wurdet ja aufs tiefste beleidigt und teilweise persoenlich angehriffen und nicht nur ihr auch eure Bank wurde angegriffen!
    Ich hoffe ihr habt die Unterstuetzung eurer Bank und ihr werdet euch dagegen wehren , notfalls mit rechtlichen Konsequenzen,Mobbing bzw Rufmord im Internet ist keine Kleinigkeit!!!
    Ein anderes sind die fast 5000 Klicks die ganz ploetzlich ein Konkurrenzvideo bekommen hat,da kann etwas nicht stimmen…..da es, so leid es mir tut , in der heutigen Zeit sogar moeglich ist sich Klicks & Kommentare bei Ebay zu ersteigern, hoffe ich wird dagegen auch vorgegangen!
    Das ist Wettbewerbsverzerrung auf hoechstem Niveau und kann und darf so nicht geduldet werden.
    Ich fands gut,wie ihr bisher zurueck koentiert habt (ruhig und sachlich) aber nun muesst ihr handeln (immer noch ruhig und sachlich aber diesmal
    Durch rechtliche Schritte)….ich wuensche euch viel Erfolg und schenke euch auch weiterhin jeden Tag einem ehrlichen Klick!!!
    Ps: das Video rockt!!!lasst euch nicht unterkriegen!!!
    Bye ein Kunde/Fan/Blogger

  74. Guten Tag,
    Mein aufrichtiges Beileid an die symphatisch wirkenden jungen Menschen im Video. Das ist das mit Abstand schlechteste Marketingvideo, das man (kein Subjektivismus möglich) je gesehen hat. Bestätigt allenfalls das Image vom unbeholfenem, engstirnigem bankkaufmann/frau und/oder der Marketingabteilung.

  75. Idee: Toll
    Video: Toll
    Engagement: Toll
    Begeisterung: Toll
    etc.

    ABER:
    Sorry aber aus HipHop- technischer Sicht geht das gar nicht.

  76. Ich konnte nicht glauben das die PR-/Werbeagentur/Abteilung der Sparda Bank reputativen Selbstmord begeht und habe das ganze für einen Fake gehalten.

    Unter dem Gesichtspunkt hätte ich es noch lustig gefunden. Jetzt wo ich weiß das Ihr Euch darauf noch Lobpudelt rutscht das Ganze in bloßes Entsetzten.

    Ehrlich… super Video! Damit habt Ihr den Edeka-Praktika-Rap von Platz 1 der schlimmsten PR-Flops verdrängt. Verdienter Sieg!

    Wenn ich ein Sparda Konto hätte würde ich es spätestens jetzt kündigen.

  77. Hallo Jochen,
    vielen Dank für deine positive Rückmeldung! 🙂
    Ohne deine Unterstützung im Tonstudio wäre das Ergebnis wahrscheinlich nur halb so toll 😉

    Deshalb noch einmal vielen Dank für deine Arbeit im Tonstudio! 😀

    Die Sparda Movie Stars

  78. Hallo Herr Zimmermann,

    WOW… wir sind begeistert, dass unser Video auch bei unseren Kunden so super ankommt.
    Herzlichen Dank für Ihre großzügische Unterstützung.
    Wir hoffen wir können Sie weiterhin begeistern 🙂
    Und Sie behalten noch lange Ihren Ohrwurm 😉

    Herzliche Grüße
    Ihre Sparda Movie Stars

  79. Hallo ……… „Movie Stars“ , und das meine ich wörtlich , wahnsinn mit welchem Engagement und mit welcher Freude ihr euren Beruf hier vorstellt. Das Video ist klasse , den Beat bekommt man nicht mehr aus dem Ohr und animiert zum mitträllern:)!….
    Ich schaue jeden Tag bei Youtube vorbei , damit genügend Klicks für euch zusammenkommen.
    Das ist man als Kunde seiner Bank gar nicht gewöhnt , aus „freundlich und fair“ wird „let us entertain you“…..ich wünsche euch alles Gute , viel Erfolg und eine erfolgreiche Ausbildung.

    MfG ein Kunde

  80. Hallo Herr Weiland,
    Klar!
    Wir bekommen bestimmt ein paar Anfragen 😉

    Schön das es auch den Kindern gefällt, also bitte schön weiter voten, voten, voten 🙂

  81. Hallo Moviestars,
    das ist eine Nominierung für den Grammy wert und vielleicht sieht man Euch demnächst bei MTV und VIVA. Ich drücke Euch die Daumen fürs Voting. Meine Kids (9 und 12) sind ebenfalls total begeistert. Das ist so cool….

  82. Hallo Frau Hickmann,

    auch an Sie herzlichen Dank. Wir sind wirklich sehr froh, dass unser Video so gut ankommt 🙂

    Liebe Grüße

    Sparda Movie Stars

  83. Hallo Sparda Movie Stars,

    auch ich bin begeistert von der Kreativität, euer Video ist toll anzusehen.

    Ich wünsche euch viel Erfolg !

  84. Hallo Frau Gutschalk! Hallo Herr Schirra!
    Wooow wir sind total überwältigt von dem positiven Feedback!!!
    Vielen vielen Dank für die tolle Unterstüzung!!!!

    Weiter Klicken 😀

    Sonnige Grüße

    Eure Sparda Movie Stars

  85. Liebe Movie-Stars,
    das Video ist wirklich toll. Auch aus dem Gebiet Neuwied werden wir alle Hebel in Bewegung setzen, damit Ihr beim Voting gut abschneiden werdet. Großes Kompliment und beste Grüße

  86. Kompliment an diese gesamte Truppe!!! Tolle Leistung!! Ihr seid reif fürs TV.

  87. Hallo liebe Movie Stars,
    ich bin begeistert, mit welcher Professionalität und Ausstrahlung Ihr den eigenen Sparda-Movie-Star-Song auf die Beine gestellt habt. Ich glaube, es ist Euch phantastisch gelungen, dem Job der/des Bankkauffrau/Bankkaufmanns eine „tolle Bühne“ zu geben. Sogar meine Söhne (12 und 14) sind mit Freunden und in der Schule schon fleißig am voten. Ich wünsche Euch ganz viele „Klicks“ und sehr viel Erfolg!

  88. WOW!!!! Ich bin begeistert. Was haben wir für tolle Azubis mit neuen, innovativen Ideen!!!! Ihr schafft es wirklich überzeugend, das angestaubte Image des Bänkers in ein neues, frisches Licht zu rücken…. Toll toll toll, Mädels (+“Stand“-Man 🙂 Ihr seid KLASSE, ich bin stolz auf Euch!!! Ganz liebe Grüße aus dem sonnigen Süden der Sparda-Bank, aus dem Gebiet Ludwigshafen!!! Elena Gutschalk

  89. Hallo Frau Nyenhuis, hallo Frau Salomo,

    vielen lieben Dank für Ihre Kommentare und vor allem für die Unterstützung! Wir freuen uns sehr, dass der Film so gut ankommt 🙂

    Liebe Grüße
    Die SpardaMovieStars

  90. Hallo liebe Sparda Movie Stars!
    Eigentlich heisst Ihr ab heute „Fanta Fünf“ der Sparda-Bank!
    Toller Film, tolle Leistung und vor allem tolle Mädels!!!
    Weiter so, Ihr habt ganz viel Mut und Talent bewiesen!

  91. Geht ins Ohr und macht richtig Laune! Ich finde, ihr habt das richtig toll gemacht und drücke fest die Daumen, dass ihr gewinnt!!!

  92. Hallo Kai 🙂
    Danke für dein Kommentar und deinen Klick 🙂
    Mit einer solchen Unterstützung können wir ja nur gewinnen 😉

    Die Sparda Movie Stars

  93. Riesen Kompliment für dieses Video!!!
    Ihr habt echt Talent =) – echte Frauenpower^^
    Den Klick von mir habt Ihr schon – soweit ich gesehen hab sieht das ja auch schon sehr gut aus mit dem Voting.

    Ich wünsche Euch weiterhin ganz viel Erfolg
    Kai Maruska

  94. Sehr geehrter Herr Lüchtenborg,

    vielen Dank für Ihr Interesse und wir freuen uns über Ihre Unterstützung sehr.

    Die Sparda Movie Stars

  95. Hallo Sparda Movie Stars,

    ich bin begeistert von der Kreativität und Performance.
    Es macht riesig Spass, euer Video anzusehen.
    Man bekommt richtig Gänsehaut.

    Ich drück‘ euch die Daumen fürs Voting.

  96. Hallo Frau Drexler,
    hallo Frau Dumrese,
    hallo Mama ;-),
    danke für Eure Kommentare und die tolle Untersützung 🙂
    ohne Eure Hilfe wäre dies ja nicht möglich. Jetzt heißt es nur noch voten, voten, voten…. 😀

    VIELEN DANK!!

    Eure
    Sparda Movie Stars

  97. Wir sind sehr stolz auf Ihre Leistung: Selbst einen Song texten, diesen aufzunehmen, ein Drehbuch zu schreiben und zu schauspielern – da gehört auch jede Menge Mut dazu! Uns hat es viel Spaß gemacht, Sie bei diesem tollen Projekt zu unterstützen. Das Lob haben Sie sich wirklich verdient!

  98. Liebe Damen! Hut ab! Geballte Frauen-Power, das gefällt mir ;-)! Ich hoffe, Sie gewinnen und habe bereits entsprechend gevotet. Weiter so!

  99. Hallo Zusammen,
    das habt Ihr super gemacht ! Vom Text, über Gesang bis zum Qutfit und Eurer Ausstrahlung: tolle Leistung!

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *