Behind the scenes: Die Unternehmenskommunikation

Hallo liebe Azubi-Blog Community,

heute berichte ich über die Unternehmenskommunikation, eine weitere Abteilung aus unserem „Headquater“ in Mainz-Hechtsheim.

Mit Herrn Manthe, Leiter der Unternehmenskommunikation, hatte ich dabei den perfekten Ansprechpartner rund um die verschiedenen Themenfelder seiner Abteilung.

Herr Manthe

Herr Manthe

Bevor ich mich über die Abteilung informierte, wollte ich den beruflichen Werdegang von Herrn Manthe kennenlernen. „Nach meiner Ausbildung zum Bankkaufmann, studierte ich an der Fachhochschule in Mainz Betriebswirtschaftslehre. Durch das Studium ergab sich für mich die Möglichkeit, die Filiale Mainz-Rhabanusstraße als Teilmarktleiter zu betreuen.“

Nach der Fusion der Sparda-Banken Mainz und Saarbrücken übernahm er den Aufbau eines gemeinsamen Presseverteilers für die neue Sparda-Bank Südwest. „Kommunikation ist zwar nicht alles, aber alles ist Kommunikation“, dieser Spruch gefällt Herrn Manthe besonders gut und motiviert ihn für die tägliche Arbeit im Team mit Frau Puhl und Frau Belz, sowie Frau Kuhn, die in Saarbrücken als Pressereferentin für die Sparda tätig ist.

Die Pressearbeit stellt einen der wichtigsten Aufgabenbereiche dar. „Die Bilanzpressekonferenz, die Vertreterversammlung und das Presseforum sind dabei die jährlichen Highlights in der Kommunikation mit den Medien“, berichtet Herr Manthe.

Daneben gibt es natürlich unzählige kleine Pressekontakte in den Regionen, die von der Abteilung Unternehmenskommunikation mit Presseinformationen begleitet werden. Diese werden für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter monatlich in einem Pressespiegel zusammengestellt.

Ein weiterer wichtiger Baustein in der Kommunikation ist die Veröffentlichung der Sparda-aktuell, die 6-mal im Jahr erscheint. In einer gemeinsamen Redaktionssitzung mit der Abteilung Marketing, Sales & E-Business werden alle wichtigen Nachrichten und Informationen zusammengestellt. „Alle Themen, die die Sparda-Bank bewegen, sind hier für Kunden und Mitarbeiter zusammengestellt“, erklärt Herr Manthe. Bei der Durchführung von Veranstaltungen ist ebenfalls die Unternehmenskommunikation beteiligt, wie in diesem Jahr beim Gutenbergmarathon in Mainz, bei dem die Sparda-Bank neben „Herzenssache“ auch den „Lebenslauf“ unterstützt hat.

Herr Manthe (rechts neben Sparda MaraT(h)oni, dem Maskottchen vom Gutenbergmarathon 2012 in Mainz)

„Das Sparda-Geschäftsmodell ist die Konzentration auf private Baufinanzierung und Geldanlage, kombiniert mit sozialem und kulturellem Engagement.  Dabei geht es nicht nur um die Übergabe eines Schecks – das Ziel ist eine nachhaltige Förderung sozialer und kultureller Einrichtungen, um sich so als Sparda-Bank in der Öffentlichkeit als angenehm anders als andere zu präsentieren“, erläutert Herr Manthe. Dies wird durch das Sparda-Gewinnsparen möglich. Kundinnen und Kunden verbinden dabei Sparen, Gewinnen und Gutes tun miteinander, denn aus dem Zweckertrag des Gewinnsparvereins werden 25% für soziale Einrichtungen in den Regionen zur Verfügung gestellt.

Bei dem neusten Projekt, „spardahilft“ , konnten die Besucher der Homepage sogar durch ein „Click“ mitbestimmen, welche Einrichtung gezielt gefördert werden sollte.

 

Viele Grüße aus Mainz

Jochen M.

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.