Die Girokontenmodelle der Sparda-Bank Südwest eG

Nachdem wir Euch beim letzten Mal mehr über das Girokonto erzählt haben, berichten wir heute über unsere verschiedenen Girokontenmodelle die es bei der Sparda-Bank Südwest gibt.

Bei der Sparda-Bank gibt es -wie Ihr sicherlich schon wisst- ein gebührenfreies Girokonto ohne versteckte Kosten und unabhängig von der Höhe Eurer Zahlungseingänge.

Bei der Kontoeröffnung werdet Ihr bei der Sparda auch Mitglied, indem Ihr einen Genossenschaftsanteil von 52 Euro hinterlegt. Da Euch damit sozusagen ein kleines Stück der Sparda-Bank gehört, werdet Ihr im Gegenzug auch an den Gewinnen beteiligt. Dies geschieht in Form einer Dividende. Eine Aufstockung der Genossenschaftsanteile ist bis auf insgesamt 17 Stück zu 884 Euro möglich.

Da wäre zum Einen das klassische „SpardaGiro“. Hier können unsere Kunden jederzeit in die Filiale kommen, um Überweisungen abzugeben, Umbuchungen vornehmen zu lassen oder Geld abzuheben. Natürlich lässt sich zu dieser Kontoform auch eine ec- Karte oder eine Kreditkarte ausstellen.

Bei der Sparda-Bank kümmern wir uns aber auch um Kinder und junge Erwachsene im Alter von 10 bis 25 Jahren. Hierfür gibt es unser „Sparda4freeGiro“. Auf Wunsch erhalten unsere jungen Kunden auch eine EC-Karte (bei Minderjährigen müssen natürlich noch die Eltern zustimmen). Volljährige können auch eine MasterCard nutzen.
Außerdem gibt es zu dem Girokonto noch ein Tagesgeldkonto dazu, das „Sparda4freeCash“.  Auf diesem Konto könnt Ihr sparen, bekommen eine gute Verzinsung und dennoch ist das Geld täglich verfügbar.
Aber nicht nur für Kinder und Jugendliche hat das Konto Vorteile, sondern auch für die Eltern, denn bei dieser Kontoform ist die Überziehung des Kontos nicht ohne weiteres möglich und auch die Abhebungssumme am Geldautomaten ist eingeschränkt.

Hier gibt’s mehr Infos.

Grau-Grün? Die Welt der Sparda-Bank Südwest eG ist doch eigentlich Blau-Orange?!?
Jetzt erklären wir Euch noch die dritte Girokontenform, das „igiro“ von „finosdirect“.

Was heißt eigentlich finosdirect“??? Nun…ausformuliert bedeutet es „Finance-Online-Service by Sparda-Bank Südwest eG“ Denn Finosdirect wurde 2008 von der Sparda-Bank Südwest eG gegründet und vereint die vielfältige Online-Produktwelt unter diesem Namen.

Das eben angesprochene „igiro“ ist somit das Online-Girokonto der Sparda-Bank Südwest. Auch bei dieser Kontoform gibt es keinerlei Kontoführungsgebühren und auch hier werdet Ihr als Kunde Mitglied mit einem Genossenschaftsanteil. Jedoch wird die Kontoführung selbstständig vom Kunden durchgeführt, d. h. als Kunden könnt Ihr hier Online-Banking, Telefon- und sogar SMS-Banking nutzen. Und das Beste: Mit der Kreditkarte von finosdirect bekommt Ihr sogar im Ausland kostenlos Bargeld! Solltet Ihr als Onlinekunde doch einmal eine Beratung benötigen, könnt ihr natürlich jederzeit vor Ort in einer Filiale einen Termin vereinbaren.

Am 23.04.2012 erzählt Euch Jens Kreber hier im Blog, wie er damals als Auszubildender die ersten Beratungstermine zum Thema Girokonto erlebt hat.

Liebste Grüße

Das kreative Azubitrio aus dem Gebiet Trier

3 Gedanken zu “Die Girokontenmodelle der Sparda-Bank Südwest eG

  1. Liebe Anne,
    ganz genau: Angebote für Minderjährige gibt es schon sehr, sehr viele. Jedoch ist es ganz egal welches Produkt man nutzen möchte, man benötigt immer die Einwilligung der gesetzlichen Vertreter, welche in den meisten Fällen die Eltern sind. Nur durch deren Unterschrift kann dieses ,,Rechtsgeschäft“ abgeschlossen werden, denn der Minderjährige ist dazu alleine nicht berechtigt.
    Liebe Grüße, Katja

  2. Pingback: Auf die Plätze, fertig, Los:

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.