Hilfe! Ich habe ein Vorstellungsgespräch!

Das passende Outfit für ein VorstellungsgesprächWie die Überschrift schon eindeutig vermittelt, befasse ich mich heute mit dem Thema Vorstellungsgespräch. In den Artikeln zuvor haben Euch meine Mit-Azubis schon Antworten auf wichtige Fragen zur Bewerbung gegeben: „Welchen beruflichen Weg möchte ich gehen?“ oder „Wo kann Ich mich am besten über meinen Berufswunsch informieren?“ Ich möchte die Thematik nun weiterführen, indem ich Euch Tipps und Tricks rund um das Thema „Vorstellungsgespräch“ gebe. Doch nun fangen wir einfach mal an 😉

Stellt Euch mal vor, Ihr kommt nach hause und findet einen ungeöffneten Brief der Sparda-Bank Südwest vor (ein paar Wochen zuvor hattet Ihr Euch online für einen Ausbildungsplatz beworben). Ihr schaut auf den Brief und merkt, dass Eure Eltern schon ganz gespannt um den Tisch herum stehen und Euch mit gierigen Augen quasi durchlöchern. Die Anspannung steigt, bis endlich jemand das Schweigen bricht und sagt: „Nun mach schon auf!“.

Freude oder Angst?

So war es zumindest bei mir 😉 Und so machte ich voller Hoffnung den Brief auf und bekam gerade noch so „… Vorstellungsgespräch“ aus meinem Mund heraus. Natürlich war die Freude bei meinen Eltern und mir riesengroß, doch im selben Moment schoss mir nur eins durch den Kopf „Hilfe! Ich habe wirklich ein Vorstellungsgespräch!“.

Plötzlich gingen mir weitere Fragen durch den Kopf, die mich die nächsten Tage durchweg begleiteten: „Wie bereite ich mich am besten vor?“, „Welchen Fragen kommen auf mich zu?“, „Wie verhalte ich mich am besten?“ aber auch, „Was ziehe ich an?“.
Doch nun genug zu meiner Geschichte.

 

Vorbereitung ist alles!

Wie bereite ich mich denn wirklich am besten auf ein Vorstellungsgespräch vor? Zuerst einmal ist es immer wichtig, das Unternehmen bei dem man sich bewirbt, gut zu kennen. Da es bei mir bei der Sparda ja gut geklappt hat, sage ich Euch jetzt einfach mal, worauf ich mich vorbereitet habe:

Was macht denn eigentlich die Sparda-Bank Südwest? Wie entstand die Sparda und seit wann gibt es sie?
Was ganz wichtig ist, worüber Ihr Euch auf jeden Fall Gedanken machen solltet, sind Fragen wie:

• „Warum sind gerade Sie die oder der richtige für den Ausbildungsplatz bei der Sparda-Bank Südwest?“
• „Warum haben Sie sich für die Sparda-Bank entschieden?“
• „Was sind die Aufgaben eines Bankkaufmannes/ einer Bankkauffrau?“
• „Was macht denn eigentlich die Sparda-Bank Südwest?“
• „Wie entstand die Sparda und seit wann gibt es sie?“

In einem Vorstellungsgespräch zum Ausbildungsberuf Bankkauffrau bzw. Bankkaufmann schadet es zudem nie, etwas über die Bilanzsumme der Bank zu wissen. Aber ihr müsst jetzt nicht den ganzen Geschäftsbericht auswendig lernen, keine Panik!

Zur Sparda-Bank Südwest findet Ihr mehr Infos auf folgenden Seiten:
Wikipedia-Seite der Sparda-Bank Südwest eG
Warum gerade die Sparda?
Die Geschichte der Sparda-Bank.
Azubi-Portal der Sparda

 

Bewerbungstipps vom Insider

Seit meinem Gespräch weiß ich sogar noch mehr und kann Euch Insider-Infos zur Sparda geben. Der Sparda-Bank Südwest ist bei Bewerbern vor allem eins wichtig: Passt der Bewerber menschlich zur Sparda-Bank?

Wie Ihr vielleicht wisst, wirbt die Sparda-Bank mit dem Slogan „freundlich & fair“. Daher ist es den Kollegen im Vorgespräch wichtig zu erfahren, wer die Person hinter dem Bewerbernamen ist. Und ob er oder sie in die Sparda-Familie passt. Zusammenfassend ist festzuhalten, dass Ihr Euch auf jeden Fall Gedanken darüber machen solltet, wer ihr wirklich seid, wie Ihr das am besten rüberbringt und warum ihr auch menschlich zum Unternehmen passt.

Mein Tipp: Bereitet Euch gut vor, präsentiert Euch gut, aber verstellt Euch auf keinen Fall! Gebt Euch so wie ihr wirklich seid, denn wenn ihr Euch verstellt, fällt das in jedem Fall auf!

Und noch ein paar Tricks:
Macht Euch Gedanken darüber, wie ihr Euch am besten vorstellt. Erzählt doch einfach mal Euren Eltern zehn Minuten etwas über Euch. Jetzt ist Euer erster Gedanke bestimmt: „Ein Klacks, wer kennt mich besser als ich selbst, brauch ich nicht zu üben“. Aber überlegt mal, habt ihr schon mal versucht zehn Minuten nur über Euch selbst zu sprechen und Euch vorzustellen? Das ist gar nicht so leicht wie man denkt! 😉

Macht euch zudem Gedanken darüber, wie ihr auftretet. Beispielsweise ist eine „schlabbernde“ Körperhaltung (ihr wisst schon was ich meine) nicht gerade empfehlenswert. Das zeugt nämlich von Desinteresse. Verschränkte Arme sind auch nicht von Vorteil, denn das gleicht einer Abwehrhaltung.

 

Der erste Eindruck wird auch vom Outfit gemacht

Ein weiteres wichtiges Thema bei einem Vorstellungsgespräch ist die Kleidung. Was zieht man an? Informiert Euch, was in der Branche üblich ist und kleidet Euch entsprechend.
Im Bankberuf ist es z.B. für Männer nun mal passend einen Anzug zu tragen. Dazu gehört auch eine Krawatte! 😉 Der erste Eindruck ist ja immer wichtig. Bei Frauen kann es für die Bank auch ein Hosenanzug/Kostüm sein oder ein feines Outfit mit Bluse o.ä.. Das Ganze kann weiblich sein, sollte aber meiner Meinung nach nicht zu aufreizend sein. 😉

Ich finde für uns Männer ist das Thema Kleidung eh schwieriger als bei den Frauen. Nicht jeder hat einen kompletten Anzug im Schrank hängen, weil z.B. die Schwester vor ein paar Wochen geheiratet hat oder ein ähnliches Ereignis stattfand. Frauen haben dagegen eher ein passendes schickes Outfit im Kleiderschrank parat. Die mögen ja Klamotten eh und shoppen für ihr Leben gerne! 😀

Ein kompletter Anzug ist für uns Männer eine große Investition. Es ist schließlich kein Geheimnis, dass diese sehr teuer sind. Lediglich für das Vorstellungsgespräch einen Anzug zu kaufen, da denkt wohl jeder „Oh mein Gott, nur dafür?“. Wer also keinen Anzug Zuhause hat, nur die Ruhe behalten! Keiner der Vorgesetzten die mit Euch das Vorstellungsgespräch führen, verlangt von Euch extra einen Hugo Boss Anzug o.ä. zu kaufen. Deshalb nebenbei meine Geschichte: Ich war der Einzige unter allen Bewerbern beim Vorstellungsgespräch und der Kennenlernveranstaltung der keinen kompletten Anzug anhatte. Bei mir war es eine schicke, helle Jeans, ein Hemd, Lackschuhe und ein Jackett. Und ich sitze heute trotzdem hier und blogge als Azubi der Sparda-Bank Südwest!

Zusammenfassend ist also zu sagen, Kleidung ist nicht alles, aber schon wichtig! Falls Ihr keinen Anzug besitzt, macht Euch nicht verrückt liebe Männer. Ich wurde schließlich auch genommen. Wenn Ihr allerdings einen Anzug besitzt, zieht ihn auch an 😉

Was meint Ihr dazu? Was hattet Ihr zum Vorstellungsgespräch an? Liebe Kolleginnen, was habt Ihr noch für Tipps?
Ich hoffe meine Tipps werden Euch hilfreich sein und den ein oder anderen in unsere Sparda-Familie begleiten 🙂 Bei weiteren Fragen könnt ihr mir auch gerne mailen oder Kommentare schreiben. Bis dahin, Ciao!

4 Gedanken zu “Hilfe! Ich habe ein Vorstellungsgespräch!

  1. Lieber Herr Schmid,

    danke für Ihr positives Feedback!
    Ich wünsche Ihnen viel Glück auf Ihrem Bewerbungsweg!

    Liebe Grüße,
    Angelina

  2. Vielen Dank für das super Feedback Fr. Jansen 🙂 Ich hoffe doch sehr, dass sich die zukünftigen Bewerber meine Tipps zu Herzen nehmen und das Vorstellungsgespräch erfolgreich meistern!

  3. Hallo Herr Vogel,

    wenn das mal keine hilfreichen Bewerbungstipps sind ! Aber-das haben Sie richtig erkannt, eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete und authentisch Bleiben die andere Hälfte.
    Jetzt bin ich mal gespannt auf unsere nächsten Vorstellungsgespräche, und ob die Bewerber Ihre Tipps auch befolgen.

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.