Das richtige Anschreiben + Lebenslauf

Tipps für die BewerbungHallo liebe Leserinnen und liebe Leser,

nachdem Euch Jasmin bereits Tipps zur Suche eines Ausbildungsplatzes gegeben hat, möchte ich Euch heute von meinen Erfahrungen bezüglich des Anschreibens und Lebenslaufs berichten. Anfangs hatte ich noch nicht so recht den Durchblick, wie ich bei der Bewerbung vorgehen soll. Allerdings ist das alles einfacher als man denkt.

Im Vorfeld solltest Du Dich erkundigen, in welcher Form das Unternehmen die Bewerbung erhalten möchte. Die Sparda-Bank zum Beispiel bevorzugt Online-Bewerbungen. Natürlich kann man auch hier die gewohnten Dokumente (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse etc.) ganz einfach hochladen. Am besten eignet sich hier das pdf-Format. So kannst Du auch direkt beweisen, dass Du fit im Umgang mit dem PC bist. In der Regel erlauben die Office-Programme (z.B. Word) eine Ausgabe im pdf-Format. Ansonsten bekommst Du im Netz gute Infos zu allen PDF-Fragen dazu.

Dokumente (Zeugnisse, Fotos etc.) können über einen Scanner (vielleicht hat ein Freund oder Bekannter einen, falls du keinen eigenen hast) eingelesen und im pdf-Format gespeichert werden.

Bei der schriftlichen Bewerbung  ist eine saubere und ordentliche Bewerbungsmappe vonnöten, denn der erste Eindruck zählt und dieser fängt schon bei Deiner Bewerbungsmappe an. Ich weiß noch, als ich meine erste vollständige Bewerbungsmappe in der Hand hatte – das war schon ein gutes Gefühl!

 

Bewerbungsschreiben

Ich finde beim Bewerbungsschreiben ist es sehr wichtig, gezielt auf das Unternehmen einzugehen. Euer Anschreiben sollte nicht den Eindruck erwecken, als sei es ein Massenrundschreiben. Das Unternehmen will ja wissen, wieso es ausgerechnet Dich (wahrscheinlich aus hunderten anderen Bewerbern) zu einem Vorstellungsgespräch einladen soll und wieso gerade Du für dieses Unternehmen geeignet bist.

Tipps für das Bewerbungsschreiben

Tipps für das Bewerbungs-schreiben

Ich habe mich bei meiner Bewerbung für die Bankausbildung auf meinen Leistungskurs Sozialkunde, in dem wir u.a. das Thema Wirtschaft hatten, bezogen. Dies hatte mich sehr interessiert und interessiert mich immer noch. Weiterhin habe ich gerne Kundenkontakt. Ich denke, deshalb wurde ich auch bei der  Sparda-Bank zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Während des Bewerbungsgesprächs wurde auch auf meine Bewerbung eingegangen. Also seid ehrlich mit dem was ihr schreibt, dann könnt ihr beim Gespräch überzeugend darauf eingehen!

 

Lebenslauf

Beim Lebenslauf habe ich mich für die mittlerweile übliche, tabellarische Form entschieden. Ich finde diese Form übersichtlich und man hat alle Informationen auf einen Blick. Im Lebenslauf sollte auch ein hochwertiges Passfoto (in angemessener Kleidung, passend zum Ausbildungsberuf) von Dir dabei sein. Damit das Unternehmen Dich schon einmal zu Gesicht bekommt. 🙂 Hier stelle ich euch mal ein Muster bereit, welches mir ganz gut gefällt.

Download

Muster eines Lebenslaufes

Weiterhin solltest Du Deine letzten zwei Schulzeugnisse beilegen bzw. dein Abschlusszeugnis (wenn Du schon soweit bist). Schlechte Noten oder einen Schulabbruch sollte man nicht versuchen zu verstecken, sondern lieber im Anschreiben erklären. Spätestens im Gespräch kommt das sowieso zur Sprache – also auch hier am besten direkt ehrlich sein! Immer gut ist es, wenn Du Bescheinigungen von Praktika oder Nebenjobs beilegen kannst. Bei den Zeugnissen und Bescheinigungen reicht natürlich eine Kopie (oder einfach online).

Also liebe Leser, ich hoffe ich konnte Euch ein bisschen helfen. Ihr seht ja, so schwer ist’s nicht, eingeladen zu werden. Auch ich habe die Bewerbung gepackt und ich bin kein Künstler. 😉

11 Gedanken zu “Das richtige Anschreiben + Lebenslauf

  1. Liebe Doris, schön, dass du unsere Tipps direkt in die Realität umgesetzt hast! Wir wünschen deinem Sohn viel Erfolg bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz ☺ Liebe Grüße, Franziska

  2. Sehr guter Artikel! Vielen Dank für die guten Tipps für die Bewerbung. Jetzt werde ich gleich die Bewerbungen für denn Ausbildungsplatz von meinen Sohn erstellen.

  3. Hallo Karin. Lieben Dank für dein positives Feedback. Es freut mich, dass wir dir mit unserem Artikel weiterhelfen konnten! 🙂 Liebe Grüße, Franziska

  4. Hallo Sandra, lieben Dank für dein Lob. Wir freuen uns sehr, dir bei deinen Bewerbungen helfen zu können. Viel Erfolg 🙂 ! Liebe Grüße, Franziska

  5. Sehr interessanter Artikel, habe hier einige gute Tipps erhalten Danke. Jetzt kann ich in Ruhe Bewerbungen los schicken um einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Vielen Dank.

    Gruß Sandra

  6. Vielen Dank für diesen hilfreichen Kommentar. Ein Lebenslauf ist das erste Aushängeschild der eigenen Person. Es ist also selbstverständlich wichtig, seine Angaben zielgerichtet und präzise darzustellen.

  7. Die Anforderungen sind einfach: kurz, präzise und lückenlos. So sieht der perfekte Lebenslauf aus. Ihr ganzes berufliches Leben in wenigen Punkten auf eine DIN A4 Seite gebracht (optimale Länge). Auch wenn eine Seite das Ideal ist, heißt es doch nicht, dass es auch sein kann, dass besonders bei mehreren Anstellungen, der Lebenslauf eine Seite überschreitet. Seien Sie sich nur bewusst, dass bei drei Seiten ein Maximum erreicht ist. Grundsätzlich sollten Sie Ihren Lebenslauf klassisch chronologisch aufbauen. Nur in einigen wenigen Fällen empfiehlt es sich die sogenannte „angesächsische Variante“ zu benutzen, auch Curriculum Vitae (CV) genannt, zu benutzen. Vor allem aber Akademiker und bereits ältere Semester sollten eher zu dieser Bewerbungsvariante tendieren.

  8. Vielen Dank für diese sehr sinnvolle Ergänzung. Ich stimme Ihnen da voll und ganz zu. Gerade bei sehr umfangreichen Lebensläufen kann das „Akzente setzten“ die Aussagekraft verstärken.

  9. Sie sollten Ihren Lebenslauf dahingehend optimieren, dass Sie diesen auf die jeweilige Stelle und das Unternehmen anpassen. Der Standard-Lebenslauf ist auch hier nicht immer angebracht. Natürlich bleiben die immer gleichen Dokumente wie Zeugnisse und Zertifikate zwingend notwendig, allerdings ist es möglich durch geschicktes akzentuieren auf gewisse Details hinzuweisen. So sollten Sie es erreichen, die für das Unternehmen besonders wertvolle Kenntnisse besonders zu verdeutlichen und damit den Eindruck zu vermitteln, dass Sie genau zu der Stelle passen

  10. Pingback: Jahresrückblick und Ausblick auf 2012 - Ausbildung Sparda-Bank Südwest

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.