Auf geht’s zur Weinberg-Rallye!

Auf zur Weinberg-RallyeDie Vorfreude war groß – am 2. September war es so weit: Das Gebiet Neustadt (oder genauer alle Mitarbeiter aus den Filialen Speyer, Landau und Neustadt) traf sich zur heiß ersehnten Weinbergrallye in Edenkoben.

Anlass dafür war, dass unser Gebiet im Bereich Vorsorge das gesetzte Ziel erreicht hat und dies gebürtig feiern wollte. Gesponsert wurde die Rallye von unseren Bankbetreuern der Schwäbisch Hall.

Nachdem alle Mitarbeiter in Edenkoben eingetroffen waren und sich mit einer Kleinigkeit gestärkt hatten, wurden auch schon vier Teams in die Weinberge geschickt.

Der erste Stopp

Schon beim ersten Stopp, auf dessen Weg knifflige Fragen bezüglich Wein und Umgebung gestellt wurden, mussten wir von unserem Geschick Gebrauch machen: Es mussten zwei Schoppengläser mit Hilfe eines löchrigen Plastikbechers gefüllt werden. Diese mussten anschließend durch einen Parcours getragen werden, bei dem es den Einen oder Anderen mal von den Füßen fegte. Die nicht mehr ganz so vollen Gläser wurden an den im Boot sitzenden „Pirat“ gegeben, der bei seiner Fahrt über den See (er wurde von seiner Gruppe über ein am Boot festgebundenes Seil an Land gezogen) ein Lied sang. Das Ganze wurde natürlich auf Zeit gestoppt.

 

Der zweite Stopp

[flickr id=“6152479684″ thumbnail=“small“ overlay=“true“ size=“medium_640″ group=““ align=“right“] Auf dem Weg zum nächsten Stopp wurde wieder allerlei Wissen verlangt: Was heißt zum Beispiel „ellowedersche“ auf Hochdeutsch?! Oder wer marschierte den langen Marsch?
Beim zweiten Stopp gab es neben Kuchen auch eine Weinprobe: Vier Weißweine mussten zugeordnet werden: Riesling Trocken und Halbtrocken, Kerner und ein Weißburgunder. Nur eine Gruppe konnte dies richtig zuordnen! Außerdem mussten wir uns dort für 1.000 Euro (Spielgeld) Materialien (Klebeband, Röhrchen, Papier, Luftballon und Eier) kaufen, mit denen wir ein Ei so verpacken sollten, dass es bei einem Sturz aus drei Meter Höhe nicht zerbricht.

Dann stand uns nur noch der Weg zum Biergarten bevor. Dort wurde das Ei verpackt und nochmals Fragen zum Dorf Edenkoben beantwortet. Im Biergarten selbst wurde den Bedienungen noch ein Ständchen gesungen (was die erste Gruppe nicht mal wusste) und die kunstvollen Schutzkonstruktionen der Eier getestet. Bei leckerem Gegrillten und Salaten konnten wir den Tag nochmals Revue passieren lassen, denn alle Gruppen wurden bei der ersten Station und beim Ständchen gefilmt, was unsere Lachmuskeln nochmals sehr beanspruchte.

 

Schorle Nr. 1 wurde Sieger

Gewonnen hat übrigens die Gruppe „Schorle Nr. 1“, bei der das Ei sogar gebrochen, jedoch nicht aus der Verpackung ausgelaufen ist. Und „ellowedersche“ ist auch als „Ölofentür“ bekannt.

Leider hat mein Team „Woiknorze“ nur den dritten Platz belegt, doch trotzdem hat mir persönlich die Rallye super gefallen. Es war eine sehr gute Gelegenheit die Kollegen aus den anderen Filialen des Gebietes kennen zu lernen und die Gemeinschaft untereinander zu stärken.

Ein Gedanke zu “Auf geht’s zur Weinberg-Rallye!

  1. schon 4 Wochen nach Ausbildungsbeginn fand für Euch das erste Event im Gebiet statt – toll – und, so ist das bei uns, wir arbeiten gemeinsam, unternehmen aber auch gern privat etwas Besonderes zusammen.
    Und was mich besonders freut ist, dass Ihr 4 Azubis Euch schon sehr gut in unser gemeinsames Team integriert habt.
    Weiter so und weiterhin viel Spaß und Erfolg bei Eurer Ausbildung.

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.