Gewinnsparen in einer neuen Dimension

Die beiden Schöpfer des FlyersHallo liebe Leser,
ich bin’s, der Kai. Seit August 2010 bin ich jetzt Auszubildender bei der Sparda-Bank in Pirmasens (wenn ich nicht gerade mal wieder in der Berufsschule bin). Zurzeit bin ich zusätzlich stolzer Teilnehmer am Gewinnsparprojekt 2011 im Gebiet Kaiserslautern.

Eine besondere Aufgabe für mich bestand darin, einen neuen Gewinnsparflyer für unsere Kunden zu erstellen. Dieser sollte alle Infos beinhalten, die unsere Kunden zum Thema Gewinnsparen benötigen und dies natürlich in einem anspruchsvollen Design. An die Arbeit habe ich mich gemeinsam mit meinem Kollegen Tristan Kohlmayer gemacht, der als Praktikant bei uns in der Filiale in Pirmasens arbeitet.



Aller Anfang ist schwer

So haben wir zunächst mal überlegt, wie wir den Flyer strukturieren wollen und welche Mittel wir verwenden können, damit dieser Flyer auch ansprechend wirkt. Damit unsere Kunden selbst sehen können, welche Vorteile unser Gewinnsparen mit sich bringt, haben wir Bilder eingefügt. Für mich stand dabei der soziale Aspekt im Mittelpunkt. Deswegen war es ein Muss, genau diesen Aspekt auch durch ein Bild zu präsentieren. Und hier ist das Ergebnis:
[flickr id=“6082495088″ thumbnail=“medium_640″ overlay=“true“ size=“large“ group=““ align=“center“]

Wie Ihr sehen könnt, habe ich ein Bild von einem Kindergarten ausgewählt, dem eine Spende unseres Gewinnsparvereins überreicht wurde. Denn ich wollte zeigen, was mit dem Geld geschieht, das unsere Kunden Monat für Monat spenden. Als weitere Hilfe habe ich eine kleine Beispielrechnung hinzugefügt, so dass unsere Kunden direkt eine Übersicht haben, wie viel Geld sie ansparen und welche Summe ihnen nach einem Jahr als „Bonus-Weihnachtsgeld“ zur Verfügung steht.

 

Fast perfekt ist noch nicht fertig

Und so war der Flyer „fast“ perfekt. Jetzt musste „nur noch“ die Marketing-Abteilung unserem selbst erstellten Flyer zustimmen. Die Abstimmung übernahm dann Tristan, da ich in der Woche ein „Sparda Top Fit Seminar“ in Köln besuchte. Aber ganz so leicht war es dann doch nicht: Ich kann mich aber noch genau an den Abend erinnern, an dem ich die Mail von Tristan erhielt, dass der Flyer doch noch farblich ein wenig umgestaltet werden sollte.

Wir, also einige Mitazubis die auch auf dem Seminar waren und ich, saßen dann noch abends vorm Notebook und bastelten an dem Flyer. Unglaublich, aber gegen 24 Uhr hatten wir ihn fertig! Per Mail habe ich den Flyer dann zurück an Tristan gesendet zur erneuten Prüfung an unsere Marketing-Abteilung. Und dann am nächsten Tag kam auch schon die erlösende Nachricht, dass der Flyer genehmigt wurde!!! Es war vollbracht: Unser Flyer konnte in Druck gehen und wurde in allen Filialen im Gebiet verteilt!

Und mittlerweile gibt es sogar noch mehr gute Nachrichten: Unser Flyer wird jetzt auch in anderen Gebieten für das Gewinnsparen übernommen – Ein unglaublicher Erfolg für unser Team!!!

 

Das Team macht Spaß

Überhaupt ist durch das Projekt unser Zusammenhalt unter uns Azubis und Praktikanten weiter gewachsen. Als ein Mitazubi krank war, hat sofort ein anderer seinen Aufgabenbereich übernommen. Auch die Kommunikation untereinander ist einfach top: Während der Arbeit, in der Schule oder in der Freizeit haben wir telefonisch immer wieder den Kontakt untereinander gesucht, um unser Projekt auf Erfolgskurs zu halten. Und genau dieser Zusammenhalt machte sich auch bei der nächsten Aufgabe, dem Dekorieren unserer Filialen bemerkbar. Jeder ließ seiner Kreativität freien Lauf.
[flickr id=“6096373295″ thumbnail=“small“ overlay=“true“ size=“medium_640″ group=““ align=“right“] Raus kamen die unglaublichsten Ideen: Ich kann mich noch an die Kindertafel erinnern, die wir in der Filiale in Pirmasens für unsere jungen Kunden aufgestellt hatten. An der Tafel waren Schokotaler befestigt. „Papa, Papa, kann ich so einen Schokotaler haben?“ hieß es kurz darauf am Schalter. 🙂 Es war echt schön zu sehen, welche Wirkung unsere Deko hatte! Natürlich haben wir untereinander die besten Fotos unserer Deko per Email versandt, so dass jeder sehen konnte, wie das Projekt in den einzelnen Filialen (neben Landstuhl und Kaiserslautern, gehören auch die Filialen Kusel und Pirmasens zum Gebiet) umgesetzt wurde.

Und zum Schluss: Ich bin glücklich, ein Teil dieser Projektgruppe von Azubis und Praktikanten sein zu dürfen. Gemeinsam haben wir so ein großes Projekt auf die Beine gestellt und dabei gemerkt: „Nur gemeinsam sind wir stark!“

PS: Das Kind bekam natürlich den 1€-Schokotaler! 🙂

 

Alle Bilder zum Projekt:

[miniflickr photoset_id=72157627176341987&sortby=date-posted-asc&per_page=50]

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.