„1 € monatlich macht‘s möglich“ – Azubi-Projekt im Gebiet Kaiserslautern

Ein Euro für den guten ZweckHallo, mein Name ist Tobias Wahl. Auch ich mache meine Ausbildung im Gebiet Kaiserslautern, allerdings bereits im dritten Lehrjahr. Aber egal aus welchem Lehrjahr: Wir kennen uns alle untereinander, arbeiten miteinander und haben jetzt sogar ein eigenes, spannendes Projekt auf die Beine gestellt. Und das kam so:

Im Juni haben unsere Ausbilder für uns Azubis und Praktikanten im Gebiet Kaiserslautern das Gewinnsparprojekt ins Leben gerufen. Tja, aber was heißt jetzt Gewinnsparprojekt? Klingt komisch, ist es aber eigentlich gar nicht. Denn wie der Name schon sagt, kommt Gewinnsparen von Sparen und Gewinnen. Durch die Chance tolle Gewinne abzustauben, soll so das Sparen einfach mehr Spaß machen. Nebenbei tut man auch noch was Gutes, denn 25% gehen als Spende an soziale Einrichtungen (z.B. das Deutsche Rote Kreuz, Schulen, Kindergärten, Tierheime etc.).

Da viele junge Leute (wie auch wir vor unserer Ausbildung) die Möglichkeit des Gewinnsparens noch gar nicht kennen, haben wir als junge Banker die Aufgabe erhalten, dies zu ändern. Als Vorbild hatten wir natürlich unsere Mitazubis im Kopf, die im Juni in Mainz die erste Sparda Azubi-Filiale eröffnet haben.  Jetzt wollten auch wir zeigen, was in uns steckt und junge Kunden von unseren Ideen begeistern.

1€ tut keinem weh

[flickr id=“5987009603″ thumbnail=“small“ overlay=“true“ size=“medium_640″ group=““ align=“right“] Aber bis dahin war es noch ein weiter Weg. Beim ersten gemeinsamen Treffen ist mir schnell aufgefallen, dass wir zwar tausend Gedanken und Ideen zu dem Thema hatten, aber alles ging Durcheinander und von Ordnung war keine Spur. Ich zum Beispiel hatte den Vorschlag, das Projekt mit einem Slogan bekannt zu machen. Meine Mitazubis fanden die Idee direkt super und so kamen wir nach vielen Vorschlägen auf unser Motto: „1€ monatlich macht’s möglich“

Den Spruch fand ich direkt klasse, denn mit nur einem 1€ monatlich kann man gewinnen, sparen und helfen! Und ich hatte dann auch die Idee, dass es noch einen Schokotaler als Geschenk dazu geben sollte. Aber das war natürlich nur eine Idee von vielen und so haben wir uns schnell entschlossen, die Aufgaben innerhalb unserer Gruppe aufzuteilen.

 

Viele Ideen, viele Aufgaben

Ich habe die Aufgabe übernommen, die Planungen der einzelnen Gruppe zu einem Gesamtkonzept zusammenzufügen und war im Bereich Marketing aktiv. Ich habe zum Beispiel erst mal mit den Kollegen aus unserer Marketingabteilung Kontakt aufgenommen und nachgefragt, was wir alles tun können, damit unser Projekt auch erfolgreich wird. Zum Glück durften wir unserer Kreativität freien Lauf lassen und sogar einen eigenen Flyer entwerfen, genauso wie unsere Kollegen von der Azubi-Filiale. Das Layout haben Kai Maruska und Tristan Kohlmayer übernommen. Aber genaueres erzählt Euch der Kai am besten selbst im nächsten Bericht!

Fortsetzung folgt!

 

[flickr id=“6096225880″ thumbnail=“medium“ overlay=“true“ size=“large“ group=““ align=“center“]

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.