Ausbildung in der Pfalz – Gebiet Neustadt stellt sich vor.

Die Azubis aus Neustadt, Landau und Speyer stellen sich vor!

Das Gebiet Neustadt stellt sich vor.

 

Aller guten Treffen sind drei

Das erste Mal haben wir uns schon beim ersten Bewerbungsgespräch in Ludwigshafen gesehen, in der darauf folgenden Woche das zweite Mal beim Kennenlerntag. Das dritte Mal folgte nochmals zwei Wochen später in der Filiale in Neustadt – und nun sitzen wir hier in Mainz bei der Einführungswoche und dürfen uns offiziell „Azubis“ nennen. Der Sprung auf der Karriereleiter vom Praktikant zum Auszubildenden ist SOOO groß, dass wir erst einmal das doppelte Gehalt bekommen : )

Das ist aber nicht das Einzige über uns: Wir dürfen auch gemeinsam, umringt von Sparkassen- und Volksbänklern, unser Durchsetzungsvermögen in der Berufsschule in Speyer unter Beweis stellen.

Wer sind wir nun?

[flickr id=“6031219707″ thumbnail=“thumbnail“ overlay=“true“ size=“medium_640″ group=““ align=“left“]Wir sind Manuel Müller, sportlicher und heimatverliebter Pfälzer aus der Filiale in Landau…

[flickr id=“6031774946″ thumbnail=“thumbnail“ overlay=“true“ size=“medium_640″ group=““ align=“left“] …und Laura Geibig, musikverliebte und offenherzige Domstädterin, aus der Filiale in Speyer.

 

 

Und warum haben wir uns für die Sparda Bank entschieden?
Das Motto „freundlich und fair“ hat uns von Anfang an begleitet – angefangen beim ersten Bewerbungsgespräch über das zweimonatige Praktikum bis hin zum heutigen Tag.

___________________________________________________________________________________________________________________________

 

Du und Bankkaufmann? – Na klar!

[flickr id=“6031218871″ thumbnail=“small“ overlay=“true“ size=“medium_640″ group=““ align=“right“] „Du und Bankkaufmann?“ – Dies war meist die erste Frage, die mir meine Freunde und Bekannte stellten, sobald ich ihnen meine weiteren Pläne geschildert habe: Klar, niemand hätte gedacht, dass die Ausbildung zum Bankkaufmann zu mir passen könnte, da ich mit meinen 20 jungen Jahren doch noch relativ verrückt und spontan bin. Und um ehrlich zu sein, habe ich vor wenigen Monaten selbst nicht im Entferntesten daran gedacht diesem Beruf nachzugehen. Doch nach einigen Recherchen über das Berufsbild und vor allem nach meinem zweiwöchigen Praktikum in der Sparda-Bank habe ich gemerkt, dass ich hier gut aufgehoben bin. Meine Stärken, zu denen ich Teamfähigkeit, einen guten Umgang mit Menschen und Engagement zähle, passen hier perfekt und ich kann das ohnehin schon super eingespielte Team von Neustadt genauso passend erweitern und einem zukunftsorientierten Beruf nachgehen.

Nachdem ich die Zusage erhalten habe, dass ich jetzt wirklich Auszubildender in der Sparda-Bank Südwest eG bin, war ich überglücklich und natürlich auch sehr stolz, denn wie wir alle wissen, war die Konkurrenz groß! Nun kann ich endlich einem Beruf nachgehen, der mich fordert und der mir viel Freude bereitet. Und letztendlich kann ich guten Gewissens all meinen Freunden die oben genannte Frage mit „Na klar! Ich finde Bankkaufmann passt super zu mir!“ beantworten.

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.