Azubi-Filiale – Was wir alleine nicht schaffen…

Flyer unserer Azubi-Filiale

Flyer unserer Azubi-Filiale

Wo ist nur die Zeit hin?“ – Diese Frage ging glaube ich jedem von uns durch den Kopf, als sich das Projektteam der Azubifiliale letzten Freitag, am 22.07.2011, zum vorerst letzten Mal traf.

Treffpunkt war die Mainzer Rhabanusstraße, genau wie beim allerersten Zusammenkommen, im Vorstandszimmer:
Der Raum, in dem uns am 13.04.2011 die große Aufgabe übertragen wurde.
Der Raum, in dem an diesem Tag ein mehr oder minder großes Chaos ausbrach, weil einfach noch so unglaublich viel zu tun war bis zum Start der ersten Azubi-Filiale in der Geschichte der Sparda-Bank Südwest.Aber letztendlich war es auch der Raum, in dem wir das Projekt nun entspannt Revue passieren lassen konnten.

Herr Betz und Herr Acker strahlen um die Wette

Herr Betz und Herr Acker strahlen um die Wette

...weil unsere Azubi-Filale ein voller Erfolg war ;)

...weil unsere Azubi-Filale ein voller Erfolg war 😉

 

 

 

 

 

 

Außer uns waren auch die Führungskräfte des Teilmarktes, sowie unsere Ausbildungsleiterin, Frau Dumrese, anwesend. Zunächst durfte jeder von uns anhand eines ganz persönlichen Rückblicks die positiven, sowie auch die kritischen Punkte des Projekts erläutern.

Danach hatten wir noch einmal die Chance, uns und unsere Leistung vor dem Vorstand zu präsentieren. Mit dem Lied „Was wir alleine nicht schaffen“ von Xavier Naidoo und den schönsten Bildern aus der Zeit unserer Azubi-Filiale haben es unsere drei Referenten Jacqueline Boudier, Laura Brocker und Christian Oechsner geschafft, jedem die schöne Zeit noch einmal vor Augen zu führen.

Auch Herr Becky und Frau Schwartz sind begeistert von unserem Team

Auch Herr Becky und Frau Schwartz sind begeistert von unserem Team

Anschließend gab uns unser Vertriebsvorstand, Herr Becky, noch ein paar abschließende Worte mit auf den Weg. Er beantwortete auch die Frage nach einer „Neuauflage“ der Azubi-Filiale im nächsten Jahr: Auch unsere Nachfolger sollen die Chance geboten bekommen, sich durch ein solches Projekt beweisen und weiterentwickeln zu können.

Wir jedenfalls sind uns einig: Für die Zukunft nehmen wir einiges mit.
Und was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen! 🙂

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.