Der Vorstand im Interview – Die Azubi-Filiale am Ausbildungstag!

Das Interview mit Herr Becky und Frau SchwartzPresse, Kamerateam, Tohuwabohu… Ihr glaubt, dass gibt’s nicht in einer Filiale?! Bei unserer Azubi-Filiale schon!

Nach dem geglückten Start unserer Azubi-Filiale stand heute die nächste Herausforderung vor der Tür bzw. im SB-Center der Sparda-Bank in der Mainzer Emmeransstraße. So war eben gerade der Vorstand in Person von Herrn Becky und die Vertriebsdirektorin Frau Schwartz direkt bei uns vor Ort. Sie wollten sich ein persönliches Bild von unserer Arbeit und dem Ausbildungstag machen, der heute bei uns stattfindet. Nachdem alle Pressevertreter, darunter auch ein Fernsehteam des SWR, sich eingefunden hatten, konnte das Interview zwischen unserem Filialleiter Marco Binnes und den beiden starten. Neben den ersten Eindrücken schilderten Herr Becky und Frau Schwartz auch Ihre persönlichen Erwartungen an uns.

Das Interview

Der Azubi-Filialleiter

Marco Binnes

Herr Becky, als Sie heute Morgen aufgestanden sind, sind Sie mit einer bestimmten Erwartung hierher gekommen. Deckt sich Ihr erster Eindruck mit Ihren Vorstellungen?

Vorstand Michael Becky

Michael Becky

 

Herr Becky: Sie werden mir berichten, wie der erste Tag verlaufen ist. Jetzt schauen wir mal, wie es heute noch wird. Aber in ihren Gesichtern sehe ich, dass es gut läuft. Die Filiale wurde ja von außen sehr ansprechend umgestaltet – wirkt gut. Von innen schaue ich sie mir gleich an.

 

Karin Schwartz

Karin Schwartz

Frau Schwartz: Ich hatte große Erwartungen an Sie und diese sind bisher auch erfüllt worden und bei dieser Energie, die hier von Ihnen zu spüren ist, bin ich mir sicher, dass die Erwartungen auch in Zukunft erfüllt werden.

 

 

Der Azubi-Filialleiter

Marco Binnes

Sie trauen uns eine Menge zu, vertrauen und übergeben die gesamte Filiale an noch angehende Bankkaufleute. Was geht Ihnen in diesem Moment durch den Kopf, wenn Sie uns in Aktion sehen?

Vorstand Michael Becky

Michael Becky

Herr Becky: Banker sind sehr sichere Menschen, sie denken ja in erster Linie ans Risiko, aber auch an die Chancen. Wir wollten das Risiko ganz ausstellen und den Azubis große Chancen geben. Nicht nur wir haben Erwartungen, sondern auch die Bank. So begeistert wie Sie im Vorhinein waren und so begeistert wie Sie jetzt sind, bin ich gespannt, ob die Erwartungen erfüllt werden.. Wir sind die erste Bank in Rheinland-Pfalz, die den Azubis eine komplette Filiale anvertraut. Als nächstes soll so ein Projekt im Saarland stattfinden.

 

Der Azubi-Filialleiter

Marco Binnes

Hat Ihre Karriere auch mit der Leitung einer „Azubi-Filiale“ angefangen?

Karin Schwartz

Karin Schwartz

Frau Schwartz: Eine Azubi-Filiale gab’s damals leider noch nicht. Meine Ausbildung hat auch bei der Sparda-Bank begonnen. Die Sparda-Bank war damals schon für das eigenverantwortliche Arbeiten bekannt. Die Azubis aus dem dritten Lehrjahr haben schon so viel Praxiserfahrung – warum sollten die Azubis nicht selbst eine Filiale leiten?

 

Der Azubi-Filialleiter

Marco Binnes

Wie sind Sie auf die Idee gekommen dieses Projekt in der Sparda-Bank Südwest aufleben zu lassen?

Karin Schwartz

Karin Schwartz

Frau Schwartz: Da die Azubis von der Sparda schon immer im Wasser besser schwimmen gelernt haben, als auf dem Land und sie im 3. Lehrjahr schon so erfahren sind, lassen wir ihnen freies Arbeiten, wie sie die Filiale gestalten.

 

Der Azubi-Filialleiter

Marco Binnes

Welchen Stellenwert haben Azubis in der Sparda-Bank Südwest?

Vorstand Michael Becky

Michael Becky

Herr Becky: Es gibt pro Lehrjahr 40 Azubis und diese Anzahl soll auch in Zukunft beibehalten werden. Wir sind mittlerweile durch unseren Ausbildungsbetrieb sehr bekannt. Wir möchten weiterhin die Qualität der Ausbildung halten und auch steigern. Unsere Azubis werden sehr praktisch ausgebildet, denn sie sollen nicht nur die Theorie kennenlernen, sondern selbst auch etwas tun.

 

Der Azubi-Filialleiter

Marco Binnes

Aus welchem Grund findet die Azubi-Filiale hier im Herzen von Mainz statt?

Karin Schwartz

Karin Schwartz

Frau Schwartz: Das Projekt findet mitten im Herzen von Mainz statt, da es dort viel Kundenverkehr gibt und da der Sicherheitsaspekt immer eine große Rolle spielt, ist ja auch noch die Rhabanusstraße ganz in der Nähe. Die Kollegen dort könnten notfalls den Auszubildenden zur Hilfe kommen, wenn’s brennt.

 

Der Azubi-Filialleiter

Marco Binnes

Wie genau sehen Ihre Ziele aus, die Sie mit diesem Projekt erreichen möchten?

Karin Schwartz

Karin Schwartz

 

Frau Schwartz: Ich möchte allen Azubis zeigen, was sie für Möglichkeiten haben. Außerdem werden positive Impulse in die Bank getragen und es gibt neue Herausforderungen.

 

 

Vorstand Michael Becky

Michael Becky

Herr Becky: Außerdem ist es in der heutigen Zeit so, dass es einen sogenannten „War of Talents“ gibt; will heißen, dass viele verschiedene Unternehmen auf dem Markt sind, die natürlich nur die besten Azubis haben möchten. Wir als Sparda-Bank wollen uns mit solchen Projekten eine Sonderstellung schaffen und uns als sehr attraktives Ausbildungsunternehmen präsentieren.

 

Ein Vorstand zum anfassen

Wow, ist hier viel Presse anwesend...Small-Talk mit Herrn BeckyNach dem Interview blieb uns dann noch ein bisschen Zeit zum Smalltalk mit den beiden. Wann hat man schon mal Zeit und die Gelegenheit mit dem Vorstand über Gott und die Welt zu reden?! Vielen Dank von hier auch nochmal an Herrn Becky und Frau Schwartz.

Einige Fotos haben wir auch gemacht. Außerdem bot sich für manche die Möglichkeit, ein richtiges Fernsehinterview vor der Kamera des Offenen Kanals Mainz zu geben – die nächsten Fernsehstars sind geboren 😉

Wenn ihr wissen wollt, wie es bei uns weitergeht, behaltet unseren Azubiblog im Auge. Wir werden jeden Tag für euch exklusive Einblicke in unsere Arbeit geben. Ich hoffe man sieht sich also bis zum 8. Juli persönlich in der Emmeransstraße, denn es sind noch einige Events in unserer Azubi-Filiale geplant.

In diesem Sinne…man sieht sich! 😉

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.